| 00.00 Uhr

Meine Kulturwoche
Parallelwelten von Orpheus bis zum "Starman"

Viersen. Haste Töne?! Die kommende Woche wird musikalisch — mit einer Bandbreite von galaktischem Ausmaß: vom Kammerkonzert mit der Pianistin Lise de la Salle über Klezmer-Musik mit Hüsch-Zitaten bis zu Entertainer Sven Ratzke mit seiner Hommage an David Bowie.

Paris, Stockholm, Montréal, New York, Viersen... Avignon, Edinburgh, Berlin, Viersen. Die Festhalle wartet in dieser Woche mit zwei international bekannten Künstlern auf. Auch wenn sie stilistisch Lichtjahre voneinander entfernt sind, beide genießen Weltruhm: die Französin Lise de la Salle als Pianistin und Sven Ratzke als Entertainer.

Eine besondere deutsch-französische Liaison erklingt am Dienstag, 5. Dezember, 20 Uhr, in Viersens "guter Stube". Die Französische Kammerphilharmonie aus Krefeld spielt mit Lise de la Salle als Solistin unter Leitung von Philip van Buren große Werke der - wie könnte es anders sein - französischen Konzertliteratur: Maurice Ravel, Jacques Offenbach und Georges Bizet. Wenn Ravel im Programmheft steht, darf der "Bolero", die Hymne des 20. Jahrhunderts, nicht fehlen. Im Mittelpunkt aber steht Lise de la Salles Interpretation von Ravels Klavierkonzert in G-Dur. Mit neun Jahren gab die Ausnahme-Musikerin ihr erstes Konzert. Heute spielt sie in den Musikmetropolen weltweit. Bei den Musikfestspielen in Potsdam 2016 kam es zur deutsch-französischen Freundschaft zwischen Lise de la Salle und der Französischen Philharmonie, die Dirigent Philip van Buren 2014 gegründet hatte. Das Orchester, zu dem mehrere in Deutschland lebende Franzosen gehören, erspielte sich schnell einen guten Ruf. Für alle, die sich dem Weihnachtsgedudel entziehen und die Klarheit der klassischen Musik genießen möchten.

Eine musikalische Reise für leiseren Humor führt am Dienstag, 19 Uhr, in die Sparkasse Dülken: Zum Ehrenamtstag spielt das Klezmer-Trio Bernshteyn. Jiddische Musik trifft auf Hanns Dieter Hüsch. Auf den ersten Blick gibt es da keine Gemeinsamkeit. Und doch: Die mal lebensfrohe, mal melancholische Musik harmoniert mit den nachdenklichen, humorvollen Texten des niederrheinischen Kabarettisten. Eine schöne Verbindung.

Ein musikalisches Paralleluniversum öffnet sich am Samstag, 9. Dezember, in der Festhalle: Schrill, schräg und stimmgewaltig singt und spielt Sven Ratzke mit seiner Band. Sein Programm "Starman" ist dem 2016 gestorbenen David Bowie gewidmet. Im Oktober 2015 feierte die Musikshow in Berlin Premiere. Seitdem tourt Ratzke mit ihr um die Welt. Der Entertainer, in Kranenburg (Kreis Kleve) nahe der niederländischen Grenze geboren, ist auch künstlerisch ein Grenzgänger. Ihm gelingt der Spagat zwischen Humor und ernsthafter Hommage, zwischen Imitation und eigener Show. Für alle, die schräge Unterhaltung gegen weichgespülte Besinnlichkeit tauschen wollen und natürlich für Bowie-Fans.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meine Kulturwoche: Parallelwelten von Orpheus bis zum "Starman"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.