| 00.00 Uhr

Viersen
Parkhaus wird teurer - Handel in Sorge

Viersen: Parkhaus wird teurer - Handel in Sorge
Kein Kleinod: Für das Parkhaus Rathausmarkt der neue Betreiber zum 1. Oktober höhere Parktarife. Er will auch investieren. RP-Foto: Busch FOTO: plant
Viersen. Der neue Eigentümer des Rathausmarkts will zum 1. Oktober die Parkgebühren deutlich erhöhen. Doch nicht nur das: Er plant auch Investitionen in das Objekt. Der Werbering warnt davor, das Parken zu teuer zu machen Von Daniela Buschkamp

Dauerparker müssen sich im Parkhaus Rathausmarkt auf höhere Tarife einstellen: Zum 1. Oktober steigen die Monatsmiete von 30 Euro auf 50 Euro für einen Stellplatz in der Tiefgarage. Das bestätigt Klaus Giesen, Projektleiter für den Rathausmarkt bei Contec. Eine Erhöhung der Tarife für Kurzezeitparker "von 50 Cent auf einen Euro steht noch nicht fest".

Das Objekt Rathausmarkt hat im April 2016 den Besitzer gewechselt. Eigentümer ist Armin Hinz, Chef der Dürener Firma Contec und Inhaber von vier Einkaufszentren. Er hat angekündigt, fünf Millionen Euro in das Viersener Objekt zu investieren. Das Parkhaus im Rathausmarkt ist mit 499 Stellplätzen eines der größten in der City. Zurzeit sind die Gebühren mit 50 Cent pro Stunde und einem Tageshöchstsatz von fünf Euro moderat. Allerdings kritisieren Kunden Schlaglöcher oder defekte Zufahrten.

Diese Probleme kennt auch Klaus Giesen von Contec: "Wir wollen die Tiefgarage optimieren. Zurzeit ist sie dunkel und beengt, die Ein- und Ausfahrten sind oft defekt." Zum 1. Oktober wird Contec das Parkhaus übernehmen, erst dann könne man Giesen zufolge auch mit den Arbeiten beginnen. Ein Verkehrsplaner sei beauftragt. "Eine Erhöhung der Parkgebühren wird vielleicht wehtun, aber die Verbesserungen werden bald sichtbar sein", so Giesen.

Höhere Parkentgelte sind in Viersen ein sensibles Themen. Die bequeme Anreise mit dem Auto und das preiswerte Parken sieht der Werbering "Viersen aktiv" als klare Standortvorteile. Eine mögliche Gebührenerhöhung im Rathausmarkt beobachtet Hubert Rettler, Geschäftsführer des Werberings, deshalb mit Sorge. "Der stationäre Handel hat schon Probleme durch den Interneteinkauf", betont Rettler.

"Auch das Theaterparkhus neben dem Mönchengladbacher Minto bietet einen Parktarif von sechs Stunden für drei Euro an", sagt er mit Blick auf die nahe Konkurrenz. Bei einer Erhöhung auf einen Euro pro Stunde wäre Viersen teuer. Auf der Homepage des Werberings wird günstiges Parken ebenfalls als Pluspunkt dargestellt, die Händler fordern, dass die Kunden mittags und samstags weiterhin kostenfrei in Viersen parken können.

Laut Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) gebe es Gespräche mit dem Investor Armin Hinz zum Thema Parkgebühren. Die Stadt wolle an dem herausragenden Standortvorteil des günstigen Parkens festhalten, ergänzt Stadtsprecher Frank Schliffke: "Politik und Verwaltung halten uneingeschränkt an den Eckpfeilern der Viersener Parkgebührenregelung fest." Das bedeute: Auf öffentlichen Parkflächen der Stadt Viersen kann immer mindestens eine Viertelstunde kostenlos geparkt werden. Zwischen 13 und 15 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ist das Abstellen des Autos im Bereich der Parkscheinautomaten kostenlos.

"Darüber hinaus gilt für alle gebührenpflichtigen öffentlichen Parkplätze im Stadtgebiet, dass die Nutzung am Samstag kostenlos ist - beispielsweise auch und nach unserer Kenntnis weiterhin in der Tiefgarage Rathausmarkt", erklärte Schliffke auf Anfrage.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Parkhaus wird teurer - Handel in Sorge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.