| 00.00 Uhr

Viersen
Personalkosten gesunken — trotz Flüchtlingskrise

Viersen. Trotz Mehrbelastungen durch den derzeitigen Zuzug von Asylbewerbern und Flüchtlingen sind im vergangenen Jahr die Personalkosten der Stadt Viersen gesunken. Das geht aus einer Vorlage für den Hauptausschuss der Stadt Viersen hervor. Demnach weist das vorläufige Rechnungsergebnis 2015 insgesamt eine Verbesserung von knapp 98.000 Euro gegenüber dem Planansatz aus.

Der personelle Mehrbedarf für die Unterbringung von Asylsuchenden führte nach Angaben der Stadtverwaltung im vergangenen Jahr zu einem Mehraufwand von rund 125.000 Euro.

Die höchsten Einsparungen erzielte die Stadtverwaltung allerdings, indem sie Stellen nur mit Verzögerung wiederbesetzte. Das machte im Ergebnis insgesamt rund 1,3 Millionen Euro aus.

Davon sparte die Stadt mehr als 900.000 Euro dadurch ein, dass arbeitsunfähige Mitarbeiter nach einer bestimmten Frist keine Entgeltfortzahlungen mehr erhielten. Durch Stelleneinsparungen wurden indes knapp 465.000 Euro eingespart.

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Personalkosten gesunken — trotz Flüchtlingskrise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.