| 00.00 Uhr

Viersen
Pilot und Passagier verletzen sich bei Notlandung schwer

Viersen. Wegen eines defekten Bugrads war das Ultraleichtflugzeug gestern Nachmittag zum Flugplatz Niershorst zurückgekehrt

Mit dem Notfallschirm musste gestern Nachmittag ein niederländisches Ultraleichtflieger auf dem Flugplatz Niershorst landen. Der Pilot und seine Copilotin waren von Grefrath in Richtung holländische Küste gestartet, bemerkten während des Flugs, dass das Bugrad defekt war, und kehrten um. Die Verantwortlichen auf dem Flugplatz entdeckten, dass das Fahrwerk der Maschine abgerissen worden war. Der Pilot entschloss sich, keine herkömmliche Landung zu machen, sondern löste nach einem Wiederaufstieg in etwa hundert Metern Höhe den Notfallschirm, der zur Standardausrüstung eines Ultraleichtfliegers gehört, aus. Sowohl der 41-jährige Pilot als auch seine 67-jährige Begleiterin zogen sich schwere Verletzungen zu und mussten per Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Pilot und Passagier verletzen sich bei Notlandung schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.