| 00.00 Uhr

Brüggen
Planung für Skater-Anlage dauert

Brüggen. In der Bürgersprechstunde der jüngsten Ratssitzung erkundigte sich Danny Bongers, Sprecher der Skater und Biker, nach dem aktuellen Stand zur neuen Skater-Anlage. Er kritisierte, dass den Sportlern der Eindruck vermittelt wurde, dass zügig ein Standort für eine neue Anlage festgelegt werden sollte, nun in den Augen der Jugendlichen aber nicht voran gehe. Wegen des Aldi-Neubaus muss die jetzige Skater-Anlage weichen.

Bürgermeister Frank Gellen (CDU) erklärte, dass nicht vor März 2017 mit dem Abbruch zu rechnen sei. "Bezüglich der ins Auge gefassten Fläche am Westring gab es einen Antrag der CDU, grundsätzlich zu prüfen, wofür das Gelände am Westring geeignet wäre", so Gellen. Bauamtsleiter Dieter Dresen ergänzte: "Danach sind andere Nutzungsmöglichkeiten aufgetaucht." Man brauche eine Genehmigung des Kreises und müsse prüfen, ob sich Konflikte durch eine mögliche Belästigung durch die von einem Skaterplatz ausgehende Lautstärke ergeben würden. "Es ist viel Zeit vergangen, wo nichts passiert ist und keine Informationen transportiert wurden. Die Leute werden demotiviert und fragen natürlich, wie es weitergeht", betonte Bongers. Gellen bat um Verständnis, versprach, dass es auch in Zukunft einen Skaterplatz geben werde, und fügte hinzu: "Aber das dauert."

(bigi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Planung für Skater-Anlage dauert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.