| 00.00 Uhr

Brüggen
Platz für Rat und Polizei

Das heutige Bürgermeisteramt geht auf einen Bau aus den Jahren 1825 bis 1827 zurück, den "Kommunalbauconducteur" Stephan Hermkes plante. Der Bau ersetzte ein älteres Gemeindehaus an gleicher Stelle. Zu diesem Vorgängerbau gehört noch ein tonnengewölbter Kellerraum. Das neue Haus beherbergte zunächst das Gemeindebüro, den Versammlungssaal für den Gemeinderat, Schreibstube und Archiv, Wachstube und Gefängnis. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Gebäude mehrfach umgebaut und umgentuzt, auch die Schwestern der Mädchenschule wohnten von 1860 bis 1862 dort. Dann wohnten die Brachter Polizisten mit ihren Familien dort, auch die Poststelle zog zeitweise ein. Bürgermeister-Büro und Gemeindesaal blieben im Obergeschoss. Von 1912 bis 1921 war die Verwaltung in der ehemaligen Schule an der Marktstraße 8 untergebracht. Der Versammlungsraum blieb im Bürgermeisteramt, das 1951 saniert wurde und eine neue Innenaufteilung erhielt.
(bigi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Platz für Rat und Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.