| 00.00 Uhr

Viersen
Polizei gehen Einbrecher ins Netz

Viersen. Der Polizei sind in der Nacht zu Freitag in Willich-Anrath zwei mutmaßliche Serieneinbrecher ins Netz gegangen. Die beiden 19 und 28 Jahre alten Viersener wurden auf frischer Tat bei einem Apothekeneinbruch gegen 3.30 Uhr am frühen Freitagmorgen festgenommen. Die beiden einschlägig polizeibekannten Männer versuchten vergeblich, sich der Festnahme zu entziehen. Die Einsatzkräfte mussten Pfefferspray einsetzen, konnten beide Tatverdächtige aber letztendlich widerstandslos festnehmen, berichtet die Polizei weiter.

Ein Zeuge hatte die Einbrecher beobachtet, wie sie sich an der Tür zu einer Apotheke am Kirchplatz zu schaffen machten, und die Polizei verständigt. Den Einsatzkräften gelang es, die durch die angrenzenden Gärten flüchtenden Einbrecher aufzuspüren und vorläufig festzunehmen. Beide Verdächtigen werden heute dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Alleine aus dieser Nacht werfen die Ermittler den beiden Viersenern zwei Apothekeneinbrüche an der Jakob-Krebs-Straße und am Kirchplatz, einen Einbruch in eine Schule sowie einen Kindergarten an der Lorenz-Schmitz-Straße und einen Einbruch in eine Gaststätte Zum Renneshof vor. Alle Tatorte wurden im Laufe des gestrigen Vormittags bekannt.

Die Kripo hat Anhaltspunkte dafür, dass die Männer für eine Vielzahl weiterer Straftaten im gesamten Kreisgebiet und womöglich darüber hinaus verantwortlich sein dürften.

(msc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Polizei gehen Einbrecher ins Netz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.