| 14.54 Uhr

Viersen
Polizei kontrolliert im Kreis

Viersen. Uniformierte Polizisten und Krimimalbeamte in Zivil kontrollierten am vergangenen Mittwoch im Kreisgebiet Viersen – wie in ganz NRW – 224 Fahrzeuge und 260 Menschen. Der Hintergrund: Die Polizei wollte Hinweise auf Straftaten wie Einbrüche erhalten.

"Von 12 bis 20 Uhr wurden Haupt- und Nebenstraßen, aber auch Straßen, die die auswärtigen Täter oft nutzen, überprüft", sagt Harald Moyses von der Kreispolizeibehörde Viersen. Ein Tatverdächtiger sei dabei zwar nicht ermittelt worden; auch Hinweise auf einen Einbruch habe man nicht gefunden.

Doch die Polizei will nun ihre Berichte auf Zusammenhänge mit  Straftaten überprüfen. Damit will die Behörde gezielt gegen Straftäter vorgehen und versucht, die Zahl der Wohnungseinbrüche zu reduzieren. Außerdem wurden die Polizisten im Kreis Viersen auf Straftaten wie Verstöße gegen das Waffengesetz oder  Fahren ohne Fahrerlaubnis aufmerksam. Zudem stießen sie überraschend auf Drogen.

(busch-)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.