| 18.16 Uhr

Niederkrüchten
Projekte vom Himmel

Niederkrüchten: Projekte vom Himmel
Mutige Mädchen: Hannah Peters, Hannah Böken und Rebecca Panitzki schwebten vom Turm von St. Bartholomäus herab. FOTO: RPO
Niederkrüchten. Über 150 Kinder und Jugendliche engagieren sich in der 72-Stunden-Aktion in Niederkrüchten und Schwalmtal. Auf spektakuläre Weise erhielten die Teilnehmer ihre Aufgaben: Drei Mädchen seilten sich vom Kirchturm ab. Von Wiltrud Wolters

Die Behinderten der Wohngruppe an der Hochstraße in Niederkrüchten ahnen, dass irgendetwas Besonderes in der Luft liegt. Neugierig und zeitweise auch scheinbar teilnahmslos beobachten sie die fremden Menschen, die in ihrem Garten arbeiten. Maren und Pia restaurieren die Teakmöbel. Jürgen und Nathalie pflanzen einen Buchsbaum. Tim und Fabian kümmern sich um den Rasen. Wie selbstverständlich nehmen sie den Dialog an, auch wenn es nicht wirklich viel zu sprechen gibt. "Viele unserer Bewohner können sich nur schwer artikulieren. Sie bewegen sich auf dem Stand eines Zwei- bis Dreijährigen", erklärt Jürgen Derichs. Er gehört zum Betreuungsteam der 17 Schwerstbehinderten zwischen 20 und 61 Jahren. Auf einer Folie liegen gestrichene Holzteile, die später den Sandkasten umranden sollen. Den haben sich die Behinderten gewünscht. Im Zuge der 72-Stunden-Aktion werden sie ihn nun bekommen.

Viel zu tun bis Sonntag

Eine ganz andere Herausforderung haben die Jugendlichen im Pfarrgarten St. Bartholomäus zu bewältigen. Eine Neugestaltung steht auf dem Programm. Hier wimmelt es von Kindern, die Mutterboden mit Schubkarren transportieren, Pflanzen beschneiden, Rasen ausstechen oder den vielen Baum- und Strauchwurzeln kraftvoll zu Leibe rücken. Bis Sonntag soll hier ein Ort der Begegnung mit Feuerstelle, Beleuchtung und einem kleinen Springbrunnen entstehen.

Mit einer spektakulären Abseilaktion vom Niederkrüchtener Kirchturm hatte die 72-Stunden-Aktion am Donnerstag begonnen. Hannah Peters, Hannah Böken und Rebecca Panitzki seilten sich aus etwa 20 Metern Höhe ab und lieferten die Projekte passend zum Motto "Uns schickt der Himmel" aus luftiger Höhe. "Voll cool", sprudelte es aus Hannah Peters hervor. Anfangs sei es ein komisches Gefühl gewesen, über die Kante des Kirchturmfensters zu gehen, meinte Böken. "Aber als ich einmal im Seil hing, was das super."

Über 150 Jugendliche aus Schwalmtal und Niederkrüchten haben Pastor Alexander Schweikert und Pastor Wolfram Weihrauch, Niederkrüchtens Bürgermeister Herbert Winzen sowie Schwalmtals stellvertretender Bürgermeister Kurt van de Flierdt und die örtlichen Organisatoren vom Team O-N-E um 17.07 Uhr auf die 72-Stunden-Reise geschickt. Sie setzen im Rahmen der Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Niederkrüchten und Amern insgesamt sieben Projekte um. In Elmpt entstehen an der Wohnstätte Lebenshilfe und am Pfarrheim St. Laurentius Grillplätze. In Amern wird am Vereinsheim St. Sebastianus eine Bogenschießanlage gebaut, die Pfarrwiese von St. Georg neu gestaltet. Eine Gruppe führt am Sonntag nach dem Gottesdienst in Niederkrüchten ein Theaterstück auf.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Projekte vom Himmel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.