| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Radeln - dem Regen zum Trotz

Kreis Viersen: Radeln - dem Regen zum Trotz
Durch Nettetal zog es einige der "Pedalritter". FOTO: Busch
Kreis Viersen. Auf den Sattel steigen hieß es gestern beim 25. Niederrheinischen Radwandertag. Tausende von Radlern starteten im Jubiläumsjahr auch von Nettetal, Brüggen, Niederkrüchten, Schwalmtal und Viersen

70 längere Rundstrecken zwischen 30 und 70 Kilometern und dazu noch elf Kurzstrecken, die 20 bis 36 Kilometer lang sind für Familien: Am Sonntag war der Kreis Viersen ein einziges Radler-Erlebnis-Wellness-Paradies. In Brüggen, Grefrath, Kempen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Tönisvorst, Viersen und Willich schwang man sich auf den Sattel eines Zweirades, um die Schönheit des Kreises Viersen zu erkunden - bei frischer Luft und bei sanftem Fahrtwind.

Selbst der Regen am Nachmittag konnte die Stimmung da nicht vermiesen. Zumal er recht schnell vorübergezogen war. Und schließlich hat der Radwandertag Tradition, die verpflichtet. Erst recht, wenn er zum 25. Mal stattfindet. Anfang der 1990er-Jahre wollten die Marketingverantwortliche der Stadt Krefeld und des Kreises Viersen den Niederrhein als Radregion profilieren. Das sollte, so die Idee damals, auch durch eine familienfreundliche Radveranstaltung gelingen, bei der die Teilnehmer auf ausgeschilderten Strecken die Vorzüge der niederrheinischen Landschaft kennenlernen konnten.

Und da kam sich entgegen: Auf manchen Abschnitten kreuzten sich Wege der Radfahrer mit unterschiedlichen Startpunkten. FOTO: Busch

Und bislang nahmen mehr als eine halbe Million Radler teil, Helfer aus den Ortsgruppen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und aus den beteiligten Gemeinden markierten zudem mehr als 66.000 Kilometer Route und schilderten sie aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Radeln - dem Regen zum Trotz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.