| 16.40 Uhr

Niederkrüchten
Reisebus rutscht in die Böschung der A 52

Niederkrüchten. Schlechtes Augenmaß hat am Donnerstagabend der Fahrer eines Reisebusses aus Marl bewiesen. Der 47-Jährige war mit 34 Fahrgästen unterwegs nach Rotterdam. Auf der A 52 kurz hinter der Auffahrt Niederkrüchten wollte er auf dem Standstreifen anhalten, um den Reifendruck an der Hinterachse zu überprüfen. Dabei geriet er zu weit nach rechts, landete mit den rechten Rädern im aufgeweichten Grünstreifen. Nach einigen Versuchen, den Bus auf den Standstreifen zurückzubringen, hatte er sich festgefahren, das linke Hinterrad hing in der Luft, berichtete die Autobahnpolizei. Die Feuerwehren aus Niederkrüchten und Elmpt rückten zum Großeinsatz aus, weil es zunächst geheißen hatte, der Bus sei umgekippt. Sie konnten die Autobahn unverrichteter Dinge wieder verlassen. Der Bus wurde in den späten Abendstunden geborgen.

Gestern Morgen dann hatte ein weiterer Autofahrer Probleme an ähnlicher Stelle. Um 5.54 Uhr erreichte die Polizei ein Hilfe-Ersuchen, dass ein Auto in der Böschung der Auffahrt Niederkrüchten – diesmal in Richtung Mönchengladbach – gelandet war. Der Fahrer konnte den Wagen unverletzt verlassen. Am Vormittag wurde die Auffahrt gegen 10 Uhr kurzzeitig gesperrt, um das Fahrzeug zu bergen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Reisebus rutscht in die Böschung der A 52


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.