| 08.01 Uhr

Kaminbrand
Restaurant bei Brand schwer beschädigt

Brand im "Dorfkind"
Brand im "Dorfkind" FOTO: Titz
Viersen. Bei einem Kaminbrand ist am Dienstagabend das Hamburger-Restaurant "Dorfkind" an der Königsallee durch die Rauchentwicklung schwer beschädigt worden. Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht, weil sie das giftige Rauchgas eingeatmet hatte. Der Kamin oberhalb des Holzkohlegrills hatte gegen 21 Uhr Feuer gefangen. Von Martin Röse

53 Feuerwehrleute waren im Einsatz, bauten den Kamin im Innenbereich zurück und löschten die Glutnester mit Pulver. Menschen wurden nicht verletzt.

Um 20.59 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein: Feuer im "Dorfkind" an der Königsallee. Vier Minuten später waren die ersten Feuerwehrleute am Ort des Geschehens: Der Kamin oberhalb des Holzkohlegrills hatte Feuer gefangen und brannte bis zum oberen Ende. Da sich vermutlich Fettrückstände in dem Kaminrohr entzündet hatten, musste die Feuerwehr Pulver als Löschmittel einsetzen. Weil sich immer wieder Glutnester entzündeten, wurde das Kaminrohr im Innenbereich zurückgebaut und Stück für Stück mit weiterem Pulver gelöscht. Wegen der starken Rauchentwicklung blieben in dem Lokal erhebliche Schäden zurück.

Die Feuerwehr kontrollierte die Wohnungen im Umfeld des Brandortes, musste hier aber nicht weiter tätig werden. Menschen wurden nicht verletzt. Im Einsatz waren insgesamt 53 Kräfte der hauptamtlichen Wache, des gesamten Löschzuges Viersen und des Rettungsdienstes. Die letzten konnten nach gut anderthalb Stunden den Brandort verlassen. Die Große Bruchstraße und die Königsallee waren während der Löscharbeiten zeitweise voll gesperrt.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Restaurant Dorfkind in Viersen bei Brand schwer beschädigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.