| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Richtfest für betreutes Wohnen in Elmpt

Niederkrüchten: Richtfest für betreutes Wohnen in Elmpt
Im Neubau an der Uhlandstraße entstehen zehn Wohnungen. Wer dort einziehen möchte, braucht einen Wohnberechtigungsschein. FOTO: Busch
Niederkrüchten. In einem evangelisch-katholischen Gemeinschaftsprojekt entsteht eine neue Anlage. Mieter sollen im Frühjahr 2017 einziehen können Von Jochen Smets

Wenn Haus und Garten zu groß werden, man aber fürs Altenheim noch zu rüstig ist, dann könnte die Uhlandstraße 30 die richtige Adresse sein. Gleich gegenüber dem Altenheim St. Laurentius entsteht hier in einem ökumenischen Projekt zwischen der evangelischen Kirchengemeinde Brüggen-Elmpt und der katholischen Stiftung St. Laurentius eine neue Anlage für Betreutes Wohnen. Ein wichtiges Etappenziel ist erreicht: Jetzt feierten alle Beteiligten das Richtfest.

In dem Neubau gibt es insgesamt zehn Wohnungen: Sechs kleinere mit je rund 51 Quadratmeter Fläche für Einzelpersonen und vier größere mit je etwa 64 Quadratmeter für Paare. Sie verteilen sich auf drei Etagen - je vier im Erdgeschoss und im Obergeschoss, weitere zwei im Dachgeschoss.

Alle sind komplett barrierefrei, betonte Architekt Dr. Rüdiger Schmitz von der Schmitz Ingenieurgesellschaft in Dülken. So sind zum Beispiel die Duschen ebenerdig, und die Terrassen beziehungsweise Balkone schwellenlos auch für Rollstuhlfahrer nutzbar. Ein Aufzug sorgt für den barrierefreien Zugang zu den Wohnungen im Obergeschoss und im Dachgeschoss. Die Fertigstellung ist für April 2017 geplant, so Schmitz.

"Hier entsteht etwas, das ganz neu ist für die Region", sagte der evangelische Pastor Bernd Mackscheidt und meinte damit nicht nur die Wohnanlage, sondern auch den ökumenischen Gedanken. Die evangelische Kirchengemeinde und die Stiftung St. Laurentius stemmen das Projekt als Gesellschafter gemeinsam. Nicht nur deswegen meinte Mackscheidt: "Wir sind in der Rheinischen Kirche eine der wenigen Gemeinden, die ökumenisch auf einem so guten Weg sind."

1,4 Millionen Euro kostet der Neubau, für den die evangelische Kirchengemeinde und die Stiftung St. Laurentius die "Gemeinnützige Gesellschaft für betreutes Wohnen Elmpt" gegründet haben. "Wir wollen keine Gewinne erwirtschaften, sondern ein gutes Werk tun", unterstrich Werner Hommen als Vertreter der Stiftung St. Laurentius und Vorsitzender Gesellschafterversammlung. Die Mieten sind dank öffentlicher Förderung sehr günstig: Pro Quadratmeter sind 5,25 Euro Kaltmiete zu zahlen. Hinzu kommen Nebenkosten sowie eine Betreuungspauschale in Höhe von 35 Euro. Dafür können die Bewohner zahlreiche Beratungs- und Serviceleistungen sowie Freizeitangebote des benachbarten Altenheims nutzen. Weitere Dienstleistungen wie Wäscheservice, Hausmeisterleistungen oder Getränkelieferung können zugebucht werden, sagte Herbert Keufner, Vorstand der Stiftung St. Laurentius. Die Nachfrage ist groß: Bisher liegen rund 40 Bewerbungen vor.

Unter dem Richtkranz sprach Zimmerermeister Norbert Schröder den traditionellen Richtspruch und ließ die Handwerker und den Bauherrn hochleben. Und Pastor Mackscheidt stellte unter Beweis, dass er nicht nur in geistigen, sondern auch in handfesten Dingen versiert ist: Souverän schlug er als Vertreter des Bauherrn den symbolischen letzten Nagel in den Dachstuhl.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Richtfest für betreutes Wohnen in Elmpt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.