| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Rock- und Pop-Preis für Timo Brauwers

Niederkrüchten. Der Niederkrüchtener hat in der Kategorie "Bester Gitarrist" den zweiten Platz belegt. Von Ottmar Nagel

Das Ende eines ereignisreichen Jahres wurde für den Niederkrüchtener Gitarristen Timo Brauwers mit einem "Sahnehäubchen" verziert. Im Dezember bekam er vom Deutschen Rock- & Popmusiker-Verband (DRMV) zwei Preise verliehen. An der offiziellen Veranstaltung konnte er nicht teilnehmen - eine längerfristige Konzertverpflichtung stand im Wege. Dennoch war Brauwers natürlich sehr glücklich über die neuerliche Auszeichnung.

Ein Jahr zuvor hatte er in der Vorweihnachtszeit sein zweites Album vorgestellt. Mit "Journey to the Unknown" konnte er sein erfolgreiches Debütalbum bestätigen und gleichzeitig neue Akzente setzen. Die Release-Tour mit seinen Triopartnern Max Dommers am Kontrabass und Max Kotzmann am Schlagzeug führte ihn durch ganz Deutschland - neben Clubkonzerten gab es auch Auftritte auf großen Festivals. Konzerte mit Künstlerkollegen wie Florian Faber oder Simon Wahl standen ebenso im Terminkalender wie eine Tour mit dem Singer/Songwriter Honig. Im WDR-Fernsehen war Timo Brauwers im Juni in der Sendung "Daheim und unterwegs" zu Gast, wo er Dadda Peng mit seiner Gitarre bei einem Song live begleitete. Seine Aktivitäten als Endorser für die Gitarrenmarke Breedlove führten ihn unter anderem auch nach Belgien.

Daneben stand natürlich die kontinuierliche Arbeit als Lehrer an der Kreismusikschule und das eigene Label Acoustic Delite an, wofür sich immer mehr Künstler interessieren. In Tommy's Workshop fanden im April die eng mit dem Label verknüpften Viersener Gitarrentage statt. Nicht nur sie brachten international bekannte Saitenkünstler nach Viersen. Nachdem Brauwers sich mit drei Freunden zusammen getan hatte, um Tommy's Music Shop als Acoustic Delite Music Shop wieder zu eröffnen, kam Pierre Bensusan zur Eröffnung und gab in Tommy's Workshop ein Konzert. Ein Portrait von Timo Brauwers fand sich auch in der Fotoausstellung "Kultur (er)leben" von Dieter Wiesmann, der Künstlerportraits aus der Region in der Burg Brüggen präsentierte.

Und dann zum Jahresende diese tolle Nachricht: Für die diesjährige Preisverleihung hatte sich Timo Brauwers mit seinem aktuellen Album beworben und kam nach der Beurteilung durch eine prominent besetzte Jury in zwei Endausscheidungen, nämlich in der Wertung "Bester Gitarrist" und "Bestes Instrumentalalbum: Bei den Gitarristen konnte er einen hervorragenden zweiten Preis erringen und mit dem Titel "drittbestes Instrumentalalbum" konnte er ebenso gut leben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Rock- und Pop-Preis für Timo Brauwers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.