| 00.00 Uhr

Brüggen
Rollstuhlfahrer wollen Schlüssel für das Depot

Brüggen. Der Behindertenbeauftragte Karl-Heinz Kellerhoff hat in der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus (Awisto) darum gebeten, eine Stelle einzurichten, an der sich Rollstuhlfahrer einen Euro-Schlüssel zum Öffnen des Behinderteneingangs am Depot ausleihen können. Nicht jeder habe das Geld, einen solchen Schlüssel für 20 Euro zu kaufen, sagte Kellerhoff.

Der Euroschlüssel ist ein 1986 vom Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF) in Darmstadt und Umgebung eingeführtes und inzwischen europaweit einheitliches Schließsystem, mit dem Behinderte selbständig Zugang zu sanitären Anlagen und Einrichtungen erhalten. Beispielsweise sind das Autobahn- und Bahnhofstoiletten, öffentliche Toiletten in Fußgängerzonen oder Museen und Behörden.

An dem beliebten Heidegebiet, dem alten Munitionsdepot in Brüggen, wurde ein Behinderteneingang eingerichtet. Durch das Drehkreuz am Eingang ist es Rollstuhlfahrern sonst nicht möglich, in das Depot zu gelangen. Nur wissen viele Besucher nicht, dass es den Schlüssel gibt oder sie haben keinen. Die Verwaltung will nun prüfen, wie dieses Anliegen umgesetzt werden kann.

(bigi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Rollstuhlfahrer wollen Schlüssel für das Depot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.