| 16.55 Uhr

Viersen
Säure-Unfall sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

Viersen. Am Freitagmorgen hat es in einer Firma in Viersen einen Unfall mit ätzender Säure gegeben. Die Feuerwehr war mit einem Großeinsatz vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Wie die Feuerwehr mitteilte, ging gegen 10.10 Uhr ein Notruf ein. In einem Betrieb für Verpackungstechnik an der Kölnischen Straße hatte ein Mitarbeiter Reinigungsmittel in einen Eimer gefüllt, in dem sich noch Säure-Reste befanden. Es kam zu einer chemischen Reaktion, die sich in einem Feuerschein und rötlichem Rauch, der sich rasch in der Halle verbreitete, äußerte.

Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, war die Halle bereits evakuiert. Die Einsatzkräfte gingen in Chemikalien-Schutzanzügen in das Gebäude. Die Feuerwehr stellte fest, welche Stoffe sich in dem Behälter befanden und brachte ihn aus der Halle. Dort wurde die Säure mit Wasser neutralisiert. Verletzte gab es nicht.

Die Kölnische Straße und die Ernst-Moritz-Arndt-Straße wurden im Bereich des Unternehmens vorübergehend von der Polizei gesperrt. 

Die Feuerwehr Viersen einschließlich des Rettungsdienstes war mit insgesamt 72 Feuerwehrleuten und einem guten Dutzend Fahrzeugen am Ort des Geschehens. Weitere 50 Feuerwehrleute waren als Bereitschaft alarmiert worden. Beteiligt am Einsatz waren Wehrleute aus Viersen und Süchteln.

(lsa)