| 00.00 Uhr

Viersen
Schäden an der Narrenmühle

Viersen. Die Dülkener Mühle wird heute geschlossen und mit Stahlseilen gesichert

Die Stadt Viersen wird am heutigen Mittwoch, 31. Mai, die Grünfläche rund um die Narrenmühle, Rheindahlener Straße 4 in Dülken, mit Bauzäunen absperren. Außerdem werde die Mühle selbst mit Stahlseilen gesichert, heißt es in einer Mitteilung. Grund seien Schäden am sogenannten Hausbaum, dem Pfahl, mit dem der obere Teil der Mühle auf der Basis, dem sogenannten Bock, verankert ist. Diese seien bei einer routinemäßigen Überprüfung festgestellt worden.

Danach soll eine Stützeinrichtung aus Stahl berechnet werden, die der 1809 erbauten Bockwindmühle wieder Standsicherheit auch bei starkem Wind und Sturm geben soll. Anschließend muss der Bau dieser Konstruktion vergeben werden, bevor die Sicherung montiert wird, heißt es von der Stadt. Die Mühle, die Sitz der Dülkener Narrenakademie ist, sowie das Museum bleiben zunächst geschlossen.

"Die Narrenmühle ist mehr als nur ein Denkmal, sie ist ein Wahrzeichen Dülkens", sagt Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD). "Wir werden alles daran setzen, sie so schnell wie möglich wieder zugänglich zu machen." Sie bat um Verständnis dafür, dass die Stadt angesichts der Schäden unverzüglich eingreifen musste: "Die Sicherheit geht vor. Auf keinen Fall dürfen Menschen zu Schaden kommen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Schäden an der Narrenmühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.