| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Schiefner: Bund fördert den Schutz vor Einbrüchen

Kreis Viersen. Bis zu 1500 Euro können in Berlin abgerufen werden.

Immer häufiger wird in Wohnungen eingebrochen. Die Beute ist meist gering, der Sachschaden und die Nachwirkungen auf die Bewohner meist um so nachhaltiger. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner weist darauf hin, dass der Bund ein Zuschussprogramm in Höhe von 30 Millionen Euro beschlossen hat. Mit dem Geld unterstützt der Staat Bürger, die ihre Wohnung oder ihr Haus besser schützen wollen. Das Förderprogramm "Kriminalprävention durch Einbruchsicherung" kann nach Angaben Schiefners in Anspruch genommen werden von Wohnungseigentümern und auch von Mietern. Das Geld dient dazu, Türen und Fenster zu sichern - "zusätzlich zu der ohnehin geltenden steuerlichen Absetzbarkeit der Handwerkerleistung". Beantragt werden können Zuschüsse schon für Einbruchsicherung ab 500 Euro. Maximal abgerufen werden können mit entsprechenden Anträgen 1500 Euro. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hält jeweils zehn Millionen Euro für dieses und die kommenden zwei Jahre bereit.

Sicherheitstechnik biete zwar keinen vollständigen Schutz vor Einbrüchen, die Statistik zeige aber, dass wie wirkt. Schiefner empfiehlt den Bürgern im Kreis Viersen, die Förderung zu beantragen.

(lp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Schiefner: Bund fördert den Schutz vor Einbrüchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.