| 00.00 Uhr

Viersen
Schlussakkord für Georg Kugler

Viersen: Schlussakkord für Georg Kugler
An diesem Platz hängt sein Herz: Georg Kugler verlässt nach 47 Jahren als Organist und Küster die Gemeinde Herz Jesu. Um die Chöre in Herz Jesu und St. Peter will der 65-Jährige sich weiterhin kümmern. FOTO: F.H.Busch
Viersen. Nach 47 Jahren nimmt der Organist und Küster Abschied von der Pfarrei. Um die Chöre kümmert er sich weiter Von Daniela Buschkamp

Für Georg Kugler ist der nächste Gottesdienst in der Herz- Jesu-Kirche eigentlich nichts Besonderes. Der 65-Jährige wird sich am Samstag um 17 Uhr an die Orgel setzen und die Messe begleiten. Doch da werden die Gemeindemitglieder wohl nicht mitmachen. Denn der Organist und Küster nimmt an diesem Tag seinen Abschied - nach 47 Jahren.

"Ich hatte das Glück, mein Hobby zum Beruf machen zu können", erzählt der gebürtige Boisheimer. Die Orgelmusik habe ihm stets am Herzen gelegen. Auch um die Chöre in Herz Jesu und St. Peter Boisheim kümmert er sich mit Herzblut. "Ich habe die Aufgabe des Kirchenchores stets klassisch betrachtet: Er soll die Liturgie unterstützen", sagt Kugler. Hochfeste wie Ostern, Weihnachten oder Pfingsten sind für ihn Höhepunkte im Kirchenjahr.

Bereits als Zwölfjähriger spielte Georg Kugler in seiner Heimatgemeinde Orgel, auch nach dem Abitur blieb er der Gemeinde weiter verbunden. "Als eine Stelle in Herz Jesu frei wurde, war das die Gelegenheit für mich", erzählt der Boisheimer. Insbesondere wollte er dem Kirchenchor zu neuer Bedeutung verhelfen. Das gelang Kugler, indem er viele Ehemalige vom städtischen Gymnasium als Chorsänger gewinnen konnte. Auf rund 50 Mitglieder wuchs der Kirchenchor in Herz Jesu damals - das erfüllt Georg Kugler noch heute mit Zufriedenheit und Stolz. "Das war eine prima Sache", erinnert er sich. In den 90er Jahren musste er "eine allgemeine Chorkrise" erleben. In Pater Wolf fand er 1994 einen Gleichgesinnten - der Beginn einer bis heute währenden musikalischen Freundschaft. Das Zusammenwachsen von Herz Jesu und St. Peter führte dazu, dass beide Chöre kooperierten - auch als Ruheständler will Kugler die Sänger nicht allein lassen.

Am 3. Juli folgt die zweite Verabschiedung für den 65-Jährigen in St. Peter Boisheim. "So einfach wie möglich" wünscht sich der Musiker diese. Denn an der Orgel fühlt er sich wohler als im Mittelpunkt. Als Rentner freut er sich jetzt auf "Zeit für Reisen, etwa auf den Spuren von Johann Sebastian Bach" oder für den großen Freundeskreis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Schlussakkord für Georg Kugler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.