| 00.00 Uhr

Viersen
Schmiedezunft ehrt ihre treuen Mitglieder

Viersen. Zum traditionellen Zunftgelage der St. Eligiusbruderschaft 1433 Schmiedezunft Dülken begrüßte Zunftmeister Norbert Hoffmann auch den neuen Dülkener Pfarrer Jan Nienkerke, Ortsbürgermeister Michael Aach und die Helfer von der Feuerwehr. Von Ingrid Flocken

In seinem kurzen Jahresrückblick erinnerte er besonders an die Auftritte der Zunft beim Kindertag in Dülken: Damals schmiedete sich der scheidende Pastor Rainer Thoma ein Hufeisen. Zudem fand der Treckertreff in der Dorenburg statt.

Pastor Thoma ernannte die Eligiusbruderschaft im Rahmen seiner Verabschiedung am 15. September zum Ehrenmitglied. Am 13. November konnte die Zunft dem neuen Dülkener Prinzenpaar Christian und Melanie Höchst gratulieren; sie freute sich, dass ein Zunft- und Eligiusbruder in diesem Jahr das närrische Zepter schwingt. Auch beim Dülkener Weihnachtstreff hat die Eligiusbruderschaft wieder mitgemacht und fertigte über heißem feuer die "Dülkener Weihnachtsengel" an. Für die gute Organisation der vergangenen Weihnachtstreffs zeichnete der Zunftmeister dann Johannes Recker und Piet Renken mit dem Zunftehrenzeichen aus.

Nachdem der jüngste Schmied Tobias Meertz den Kerzenspruch aufgesagt und den Schmiedehammer zum Hammerkuss herumgereicht hatte, nahm Hoffmann den Pastor in die Pflicht und bat ihn um ein Grußwort.

Jan Nienkerke freute sich, dass die Schmiedezunft bei seiner Einführungsmesse vertreten war und ihn eingeladen hatte. So konnte er die uralte Tradition kennenlernen. Michael Aach stellte fest, dass gerade in der Adventszeit viel los sei in Dülken, freute sich über den neuen Pastor in ihrer Mitte und stellte die zurzeit positive Stadtentwicklung heraus.

Die Gedenkminute war dem im Januar verstorbenen Zunftbruder Peter Siemes gewidmet. Hoffmann auch an die Opfer der jüngsten Terroranschläge. Dann war es Zeit für die Ehrungen: Ulrich Posorski und Paul Mackenstein erhielten eine Urkunde für "40 Jahre Treue zum Beruf", Hermann-Josef van Kessel und Karl Heinz Waters für 60 Jahre. Mit den Worten "Jetzt geht das Gelage so richtig los" wünschte Hoffmann allen einen guten Appetit für das "Schmiedekotelett" - einen eingelegten Hering mit rheinischem Schwarzbrot.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Schmiedezunft ehrt ihre treuen Mitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.