| 00.00 Uhr

Viersen
Schüler besuchen Fraktionssitzung

Viersen: Schüler besuchen Fraktionssitzung
Die Schüler verfolgten im Technischen Rathaus in Viersen eine Fraktionssitzung der CDU. Sie brachten sich auch ein, stellten Fragen zu sanierungsbedürftigen Schultoiletten und gesperrten Turnhallen. FOTO: Jörg Knappe
Viersen. Im zweiten Teil des kommunalpolitischen Praktikums erfahren die Teilnehmer, was Parteimitglieder besprechen, um sich auf die nächsten Ausschüsse vorzubereiten. 17 Praktikanten besuchten die CDU Viersen Von Bianca Treffer

"Im vergangenen Jahr habe ich bereits beim kommunalpolitischen Praktikum mitgemacht. Damals bin ich zu einer Fraktionssitzung der FDP gegangen. Jetzt habe ich mich für die CDU entschieden und werde einmal schauen, wie es hier abläuft", sagt Margarita. Die Zehntklässlerin der Johannes-Kepler-Realschule ist eine von insgesamt 17 Schülern, die sich gerade im Saal des Technischen Rathauses der Stadt Viersen eingefunden haben. Wegen des kommunalpolitischen Praktikums - und damit verbunden der großen Anzahl der Interessenten - hat die CDU Viersen ihre aktuelle Fraktionssitzung in den Saal verlegt. Besprochen werden dort die Themen, die in der kommenden Woche beim Haupt- und Finanzausschuss auf der Tagesordnung stehen.

Nach einem Speed-Debating mit Vertretern aller Fraktionen als Auftakt des kommunalpolitischen Praktikums geht es nun für die Teilnehmer mit einer Fraktionssitzung in der jeweils ausgesuchten Partei weiter. Bevor es im Saal des Technischen Rathauses zu Abstimmungen innerhalb der CDU-Fraktion - etwa zum Konzept der Sanierung der öffentlichen WC-Anlagen auf städtischen Friedhöfen oder dem Haushalt der Stadt Viersen - kommt, geht es ein wenig in die Strukturen von Verwaltung und Politik. Vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Thomas Gütgens erfahren die Schüler, dass der Viersener Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) drei Dezernenten zur Seite stehen, die die verschiedenen Fachbereiche unter sich haben. Genauso ist eine Partei mit verschiedenen Fachausschüssen durchzogen, in denen die entsprechenden Themen beraten werden. "Jeder Bürger kann bei der Stadt einen Antrag stellen", berichtet Gütgens und erklärt das Prozedere am Beispiel eines Antrages für einen neuen Spielplatz: Wie der eingegangene Antrag bei der Fraktion landet, dort diskutiert und wie in den eigenen Fraktionssitzungen letztendlich eine Mehrheitsmeinung in den Ausschuss und Rat der Stadt Viersen transportiert wird, wo die Entscheidung darüber fällt.

Öffentliche und nichtöffentliche Teile einer Sitzung, das Angebot der Bürgersprechstunde - es ist eine Fülle von Informationen, die die Schüler mit großem Interesse aufnehmen. Fragen zu sanierungsbedürftigen Schultoiletten und zu gesperrten Turnhallen an Schulen kommen von Seiten der Schüler auf. Fraktionsvorsitzender Stephan Sillekens und der Schuldezernent der Stadt, Paul Schrömbges, bringen sich mit ein.

Schrömbges berichtet von Zeitverzögerungen allein aufgrund der Tatsache, dass jedes Gewerk EU-weit ausgeschrieben werden muss. Das Abwägen von Dringlichkeiten, die finanzielle Lage der Stadt, das Anzapfen von Fördertöpfen und die Tatsache, dass sich auch Handwerker nicht immer an ausgemachte Terminvorgaben halten: Den Teilnehmern des kommunalpolitischen Praktikums wird verdeutlicht, wie viele Faktoren zusammenspielen, bevor etwas passiert.

"Das ist mehr als nur interessant. Wir bekommen einen wirklichen Einblick, der natürlich besonders spannend ist, wenn es um Schulangelegenheiten geht, die uns betreffen. Man kann jetzt unter anderem besser verstehen, warum es teilweise dauert, bis eine Turnhalle wieder genutzt werden kann", bemerkt Gymnasiast Yannik. Aber auch die eigentliche Fraktionssitzung mit ihren einzelnen Themenpunkten fasziniert, zumal sich die Schüler einbringen dürfen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Schüler besuchen Fraktionssitzung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.