| 00.00 Uhr

Kreis Viersen/Berlin
Schummer und Schiefner sagen "Ja" zur Ehe für alle

Kreis Viersen/Berlin. Warum die beiden Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis Viersen gestern für den Gesetzentwurf stimmten Von Martin Röse

Bei der namentlichen Abstimmung gestern früh im Deutschen Bundestag über die "Ehe für alle" haben die beiden Viersener Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer (CDU) und Udo Schiefner (SPD) mit "Ja" gestimmt. Schummer gehört damit zur Minderheit in der CDU/CSU-Fraktion: 75 Abgeordnete der Union begrüßten die Homo-Ehe, 225 stimmten dagegen. Vier Unionspolitiker enthielten sich, fünf blieben der Abstimmung gestern fern.

"Ich bin froh, dass das Thema endlich abgeräumt ist", erklärte Schummer gestern nach der Abstimmung, "gerade weil ich die Position einer Ehe für alle innerlich schon länger vertrete." Es sei richtig von Bundeskanzlerin Angela Merkel gewesen, die Abstimmung nach dem Gewissen freizugeben. Als die Grünen vor vier Jahren die "Ehe für alle" beantragten, hatte Schummer an der Abstimmung nicht teilgenommen. Er ist überzeugt: "Keine Ehe zwischen Mann und Frau wird dadurch gefährdet, dass in der Nachbarschaft zwei Frauen oder zwei Männer zusammen leben. Eine Ehe wird dann gefährdet, wenn die Erwerbstätigenzeit die Familienzeit kannibalisiert. Oder wenn junge Menschen so lange befristet beschäftigt sind, bis sie zu alt sind, um zu heiraten und eine Familie zu gründen." Ehe bedeute, wenn zwei sich liebende Menschen lebenslang gemeinsam durch gute und schwierige Zeiten gehen, so Schummer. "Das sind zutiefst konservative Werte."

Auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Udo Schiefnerlme ist überzeugt: "Durch die Ehe für alle wird der klassischen Ehe nichts genommen, aber gleichgeschlechtlichen Menschen sehr viel gegeben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen/Berlin: Schummer und Schiefner sagen "Ja" zur Ehe für alle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.