| 18.02 Uhr

Schwalmtal und Viersen
Einbrüche in zwei Pfarrheimen - Verdächtiger festgenommen

Einbrecher in Schwalmtal festgenommen
Einbrecher in Schwalmtal festgenommen FOTO: Heike Ahlen
Schwalmtal. In Schwalmtal-Waldniel und in Viersen wurde innerhalb von zwei Tagen in ein Pfarrheim eingebrochen. Beim zweiten Einbruch konnte ein Verdächtiger nach einer Hubschrauber-Fahndung festgenommen werden. Ein weiterer Verdächtiger ist flüchtig. 

Aufgehebelte Türen, zersplitterte Schubladen – die Einbrecher, die in der Nacht zu Sonntag im Maximilian-Kolbe-Haus an der Josefstraße in Viersen wüteten, waren nicht zimperlich. Am 1,60 Meter hohen Tresor in der Küche scheiterten sie dennoch: Ein Schraubenschlüssel steckte in der immer noch verschlossenen Tresortür fest.

"Sie haben es sogar mit einer Flex versucht. Das muss richtig Krach gemacht haben", sagt Stephan Jütten, Hausmeister von St. Remigius, der den Einbruch am Sonntagmittag um 11.45 Uhr entdeckte und die Polizei verständigte. "Die Einbrecher müssen in der Nacht zu Samstag gekommen sein. Privatleute hatten das frühere Pfarrgemeindehaus von St. Josef für eine Geburtstagsfeier angemietet.

Stephan Jütten, Hausmeister von St. Remigius, zeigt den aufgebrochenen Tresor. FOTO: Janssen, Sabine

Die Einbrecher kamen vermutlich in der Nacht durch eine der Fluchttüren", sagt Jütten. Außer einer Dose mit Kleingeld erbeuteten die Täter nichts, aber der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Pfarrheim in Waldniel ebenfalls betroffen

Einen Tag später musste die Kreispolizei Viersen zu einem zweiten Einbruch in eine kirchliche Immobilie ausrücken: diesmal in Waldniel. An der Schulstraße waren Unbekannte in das Pfarrheim eingedrungen und hatten dort mit brachialer Gewalt Türen und Schränke geöffnet. Wie die Polizei mitteilte, lag die Tatzeit für diesen Einbruch zwischen Freitagabend, 22 Uhr, und Montagmorgen, 9 Uhr.

Bei ihrem Einsatz in Waldniel fielen der Polizeistreife zwei verdächtige Männer auf. Als sie die Beamten sahen, warfen sie ihre Tasche weg und flüchteten in ein Maisfeld an der K 8 zwischen Napphausen und Viersen-Mackenstein. In der weggeworfenen Tasche fanden die Beamten Diebeswerkzeug. Die Polizei umstellte daraufhin das Maisfeld und forderte einen Hubschrauber an. Schließlich spürte ein Polizeihund einen der Männer auf.

"Die Vermutung liegt nahe, dass es einen Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen gibt, aber Fakten haben wir dafür bislang nicht", sagt Polizei-Sprecher Wolfgang Goertz. Der Festgenommene wurde am Nachmittag noch vernommen. Der andere Verdächtige ist flüchtig.

Das bedeuten die Gaunerzinken FOTO: RPO
(saja/hah)