| 00.00 Uhr

Schwalmtal
Schwalmtaler wollen "klönen statt surfen"

Schwalmtal. Unter dem Motto "Klönen statt Surfen" beteiligten sich in Schwalmtal Einzelhändler an der Initiative "Heimat shoppen". Die Aktion soll zeigen, wie wichtig lebendige Innenstädte, originelle Geschäftsideen und persönliche Beratung sind - wichtig nicht nur für den Einzelhandel, sondern auch für Lebensqualität in der Region. In Schwalmtal wollten die Einzelhändler mit ihrem selbstgewählten Wahlspruch die besondere Bedeutung des Einkaufs vor Ort gegenüber dem anonymen Shoppen im Internet betonen.

Ela Haberland, Inhaberin des Modegeschäfts "Ella Fashion und Trends" in Waldniel feierte bei der Aktion mit Sektempfang und Modenschau auch die Neueröffnung ihrer Boutique, in der Kunden Mode und Accessoires finden. Ganz ohne Internet gehe es aber doch nicht, verriet Ehemann Uwe Haberland: "Unsere Tochter regelt das alles auf Facebook. Da hat sich eine unglaubliche Dynamik entwickelt. Gerade Frauen sind heutzutage vernetzt und schauen online, um dann vor Ort zu kaufen." Den Vorteil gegenüber dem gesichtslosen Internetverkauf sieht er in der Qualität des Personals: Fachliche Kompetenz, Offenheit gegenüber Kunden und persönliche Kommunikation seien Qualitäten, die Arbeitgeber besonders motivieren sollten. Personalisierter Service sei eibenfalls Teil eines erfolgreichen Geschäfts - Ela Haberland bestellt zum Beispiel angefragte Stücke, falls sie einmal nicht in der entsprechenden Größe vorliegen.

Auf persönlichen Kundenservice wird auch im Reisebüro Richter viel Wert gelegt. "Wir sind auf zahlreichen Messen vertreten und nehmen an Aktionen wie dieser teil, um präsent zu sein und mit Kunden in Kontakt zu treten", so Nina Wessling, Mitarbeiterin des Reisebüros. Wichtig sei vor allem die Beratung, gerade bei Internetangeboten. "Eine im Internet gebuchte Pauschalreise muss nicht automatisch günstig sein. Wir wollen den Kunden vermitteln, dass sie durch eine Buchung bei uns die selbe Leistung mit viel mehr Service und Beratung bekommen", betont Wessling.

Auf Sonderaktionen setzt auch Ute Pleitgen-Geilert in ihrem Weingeschäft. Etwa alle sechs Wochen lädt sie angemeldete Kunden zu Weinproben ein, an einigen Wochenenden können auch kleine Gerichte dazu verkostet werden. Der Tisch vor ihrem Laden lädt zum kurzen Verweilen ein. Angekündigt werden diese Probieraktionen zum Teil natürlich auch im Internet - das ist, in Verbindung mit Geschäft und Kundenbetreuung vor Ort, ein Beispiel für die gelungene Verbindung von Klönen und Surfen in Waldniel.

(amey)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Schwalmtaler wollen "klönen statt surfen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.