| 00.00 Uhr

Viersen
Schwalmtals Grüne begrüßen Pläne für gemeinsames Bad

Viersen. Fraktionschef Jürgen Heinen hofft auf eine rasche und finanziell solide Lösung der Bäderfrage im Grenzland

Die Fraktion der Grünen in Schwalmtal begrüßt den Vorschlag von Niederkrüchtens Bürgermeister Kalle Wassong (parteilos), für Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal ein neues, gemeinsames Schwimmbad zu planen. Diese Idee hatten die Grünen in Schwalmtal schon im vergangenen Jahr, auf ihren Antrag hin sollte der Schwalmtaler Bürgermeister Michael Pesch (CDU) mit den Kollegen Wassong in Niederkrüchten und Frank Gellen (CDU) in Brüggen Gespräche aufnehmen, um ein Konzept für die Zukunft der Bäder in den drei Gemeinden zu entwickeln.

Die Niederkrüchtener und Brüggener Bäder sind sanierungsbedürftig, Schwalmtal verfügt über das Solarbad in Waldniel. Niederkrüchtens Bürgermeister Wassong hatte vorgeschlagen, für die drei Kommunen ein neues, großes Bad zu errichten, statt die maroden Bäder in den Orten sanieren zu lassen. Er favorisiert als Standort für das neue Bad eine gemeindeeigene freie Fläche am Niederkrüchtener Schulzentrum, nahe der B 221.

"Mittel- und langfristig kann nur so eine Attraktivitätssteigerung der Bäder in kleineren, ländlichen Gemeinden wie der unseren erreicht werden", teilte der Fraktionschef der Grünen in Schwalmtal, Jürgen Heinen, gestern mit. "Allein kann eine Gemeinde diese Aufgabe wieder finanziell noch konzeptionell leisten. Wenn diese Gespräche nun geführt werden und eine interkommunale Lösung auch tatsächlich in Betracht gezogen wird, können wir alle auf eine vergleichsweise rasche und finanziell solide Lösung der Bäderfrage hoffen."

(biro)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Schwalmtals Grüne begrüßen Pläne für gemeinsames Bad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.