| 00.00 Uhr

Viersen
Sekt und Blattgold für die Heimat-Shopper

Viersen: Sekt und Blattgold für die Heimat-Shopper
"Der ist ja leicht wie eine Feder!" Die VIP-Shopper fühlen die Alpaka-Wolle. So etwas geht beim Kauf via Internet nicht. FOTO: Fischer
Viersen. Der beigefarbene Mantel aus Alpaka-Wolle sieht so kuschelig aus, Christiane Goldermann muss ihn einfach anfassen. "Sie dürfen auch gerne reinschlüpfen", sagt Model Bojana Sjekloca, zieht das flauschige Stück aus und hält es Goldermann hin. Von Nadine Fischer

Die 56-Jährige zögert nicht und greift zu. Wenig später steht sie bei Fritz Schmitz Damenmoden vor einem großen Spiegel, geht ein paar Schritte zurück und schwärmt: "Oh, der ist ja leicht wie eine Feder!". Ob die Süchtelnerin den Mantel kaufen wird?

In der Städtischen Galerie durften Ursula Kramer und die anderen Teilnehmer Kunst anfassen. FOTO: Fischer

Goldermann ist eine von zehn Frauen, die gestern Nachmittag auf einer VIP-Shopping-Tour durch die Viersener Innenstadt ziehen. Vier Stationen steuern sie an. Susanne Laurenz vom Citymanagement der Stadt leitet die Gruppe. Die Tour ist Teil der Aktion Heimatshoppen, einst von der IHK ersonnen, um für den Einkauf vor der Haustür zu werben.

An der ersten Station können die Teilnehmerinnen ihre Geldbörsen entspannt in den Handtaschen lassen. Susanne Laurenz begrüßt sie in der Städtischen Galerie im Park, wo Gastgeberin Jutta Pitzen sie danach zwischen Arbeiten des Künstlers Matthias Recht mit Sekt und Orangensaft versorgt. Recht ist Finalist im Wettbewerb um das Stipendium Kunstgenerator. Seine Arbeiten bestehen zum Teil aus Knete und dürfen angefasst werden - also drückt Ursula Kramer ihren rechten Zeigefinger in die großflächig verteilte gelbe Masse auf einem der Bilder. Die 65-Jährige ist gerne Heimat-Shopperin: "Alles, was ich in Viersen bekommen kann, kaufe ich hier", sagt sie. An diesem Nachmittag möchte die Süchtelnerin aber nicht unbedingt die EC-Karte zücken. "Ich lasse mich inspirieren", kündigt sie an.

Eva Schippers probierte im Goldstück silberne, funkelnde Sneaker an - die sie dann aber doch nicht kaufte. FOTO: Gesa Kieselmann-Fricke/Stadt Viersen

Bei Fritz Schmitz Damenmoden, der zweiten Station, erfährt Kramer zum Beispiel einiges über die Modetrends für den Herbst. Angesagt sind etwa die Farbe Grün, Pannesamt und prägnante Drucke. Model Bojana Sjekloca führt weiche Strickpullis und schicke Mäntel vor, Inhaberin Gabriele Schmitt gibt Mode-Tipps. "Das ist mal eine andere, aufgelockerte Art von Shopping", sagt Schmitt. "Die Tour bietet den Kunden die Möglichkeit, die Geschäftsinhaber näher kennenzulernen und ein bisschen hinter die Kulissen zu schauen." Dazu gibt es Sekt, Kaffee und Gebäck, für jede Teilnehmerin eine Tasche mit Geschenken wie Halsketten und Dosen-Prosecco.

Es ist die einzige Tasche, die Christiane Goldermann aus dem Geschäft mitnimmt. Den Alpaka-Mantel lässt sie da. "Ich kaufe gerne in Viersen ein", erzählt sie, bevor die Gruppe zur dritten Station aufbricht: Im Schuhhaus Kocken wartet Filialleiterin Marion Fincke-Claassen. "Das Angebot in Viersen hat sich in den vergangenen Jahren sehr vorteilhaft verändert", sagt Goldermann. "Es gibt viele kleine inhabergeführte Geschäfte." Einen dieser Läden steuert die Gruppe zum Schluss an: das Goldstück. Inhaberin Denise Wassenberg schenkt Sekt mit Blattgold aus, hat Schälchen mit Käse, Brot, Dips und Oliven gefüllt. "Wir haben hier erst am Samstag zugeschlagen", erzählt Eva Schippers. Die 88-Jährige hat aber noch nicht genug: Sie probiert ein silbernes, funkelndes Paar Sneaker an. Die VIP-Shopping-Tour findet sie "super, eine tolle Idee". Ihre Tochter Anja ist auch dabei, "wir sind oft zusammen unterwegs", sagen die Dülkenerinnen. "Für einen kleinen Bummel ist Viersen immer schön", ergänzt Anja Schippers. Die 48-Jährige würde auch gerne in Dülken an so einer geführten Shopping-Tour teilnehmen: "Aber da gibt es leider kaum Geschäfte."

Von Fritz Schmitz Damenmoden aus zogen die VIP-Shopper weiter ins Schuhhaus Kocken zu Filialleiterin Marion Fincke-Claassen. FOTO: Gesa Kieselmann-Fricke/Stadt
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Sekt und Blattgold für die Heimat-Shopper


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.