| 00.00 Uhr

Viersen
Showabend mit poetischen Momenten

Viersen: Showabend mit poetischen Momenten
Mit über 20 Showgirls füllten die sich hoch auftürmenden Formationen der Duisburger Tanzgarde Calypso die Bühne der Albert-Mooren-Halle vollkommen aus. FOTO: KURT LÜBKE
Viersen. Das 27. "Große Bürger- und Polizeifest" in der restlos ausverkauften Albert-Mooren-Halle in Oedt kam beim gut gelaunten Publikum bestens an Von Jürgen Karsten

Ein magischer Tier-Illusionist, eine gelenkige Handstand-Equilibristin, eine romantische Sandmalerin, ein riesiges Show-Ballett und ein kauziger Seifenblasen-Artist - das waren die Zutaten zu einem Abend der Extraklasse mit hervorragenden Künstlerinnen und Künstlern, die die Gewerkschaft der Polizei, Kreisgruppe Viersen, zum nun schon 27. "Großen Bürger- und Polizeifest" in die restlos ausverkaufte Albert-Mooren-Halle nach Oedt eingeladen hatte. Im letzten Jahr hatte es klanglich noch kräftig etwas auf die Ohren gegeben, diesmal gab es auch viele ruhige und poetische Momente, die beim gut gelaunten Publikum bestens ankamen.

Der Vorsitzende der 300 Mitglieder starken GdP-Kreisgruppe Viersen, Ralf Robertz, konnte neben den Politikern Udo Schiefner MdB, Marcus Optendrenk MdL, den Vorsitzenden des Kreispolizeibeirates, Wolfgang Lochner (FDP), Vertretern der Kreispolizeibehörde Viersen und seinem Vorgänger im Amt, den Ehrenvorsitzenden der GdP im Kreis, Dieter Lambertz, auch den GdP-Landesvorsitzenden, Arnold Plickert, begrüßen.

Ralf Robertz ging auf aktuelle Probleme ein, erinnerte an die zunehmende Zahl von Übergriffen gegen die Polizei und mahnte mehr Achtung und Respekt für die Polizisten an. "Sprechen Sie Ihren Polizisten doch mal an, gönnen Sie ihm ein gutes Wort. Die Arbeit der Polizei ist schwer genug", sagte Robertz. Danach standen nur noch Spaß und Unterhaltung auf dem Programm. Die Gäste hatten viel Freude an dem unterhaltsamen und kurzweiligen Abend. Alles begann mit einer fantasievollen Seifenblasen-Show, bei der der lausbubenhafte "Blub" mit Monsterblasen und vielen weiteren Kunststücken die Gäste bestens unterhielt. Er bewies später mit seiner Partnerin Sabrina Fackelli auch andere Fähigkeiten, darunter eine Jonglage der Meisterklasse. Sabrina Fackelli erntete besonders viel Applaus, als sie mit hoher Kunstfertigkeit, bestechender Präzision und rasantem Tempo ihre poetischen Sandmalereien zeichnete. Im wahren Wortsinn verzaubert aber wurde das Publikum durch einen coolen "Ice Man" aus dem hohen Norden. Der Finne Jay Niemi ist ein Magier, der seit über zwei Jahrzehnten magische Momente schafft, dabei nicht nur kleine Tauben, sondern auch große Kakadus und Tukane herbei- und wieder wegzaubert, eine Jungfrau schweben lässt und mit geschickten Händen Illusionen schafft, die das Publikum ratlos zurücklassen. Aus seinem Nachbarland Schweden stammt Cecilia, die auf wackligen Stuhlkombinationen gewagte Handstände ausbalanciert. Sie verbiegt dabei ihren grazilen Körper und beweist eine perfekte Muskelbeherrschung. Wie man mit über 20 Showgirls auch die kleinste Bühne mit sich hoch auftürmenden Formationen gekonnt ausfüllen kann, stellte die Tanzgarde "Calypso" aus Duisburg unter Beweis.

Die rasante Truppe ist 23-facher NRW-Meister, elffacher Deutscher Meister, achtfacher Europameister und war im Jahre 2007 sogar einmal Weltmeister. Dass man auch im Rentenalter noch beste Unterhaltung servieren kann, bewies Bernd Müller. Er moderiert, singt und parodiert gekonnt: Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, Wolfgang Petry, die Prinzen, Udo Jürgens und viele andere. Mit "Ostfriesen-Power" brachte er Heino als Rocker auf die Bühne, den er mit dem Lied der Ärzte, "Junge", intonierte. Mitten im Publikum auf einem Stuhl stehend rockte der Moderator den Saal. Danach durften sich die Gäste selbst bewegen - zu den Klängen der Band "Galant".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Showabend mit poetischen Momenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.