| 20.44 Uhr

Kreis Viersen
Silvesternacht ohne größere Vorfälle im Kreis

Kreis Viersen. Die Polizisten mussten 50 Mal ausrücken, die Feuerwehr wurde nach Mitternacht in sieben Fällen alarmiert.

Zu rund 50 Einsätzen musste die Polizei im Kreis zum Jahreswechsel ausrücken. Einen Ort als Einsatzschwerpunkt gab es nicht. Und fast immer handelte es sich um Sachbeschädigung, Hilfeersuchen, kleinere Rangeleien oder auch Schlägereien: In Niederkrüchten auf der Brüggener Straße endete eine Körperverletzung für den 26-jährigen Beschuldigten aus Erkrath genauso im Polizeigewahrsam wie für einen 26-jährigen Straelener, der einen Platzverweis in Willich-Neersen ganz und gar nicht akzeptieren wollte.

Gegen 4.30 Uhr am Neujahrsmorgen wurde ein 27-Jähriger aus Rheinland-Pfalz auf der Raiffeisenstraße in Viersen von mehreren Unbekannten überfallen. Mit brennenden Zigaretten fügten sie ihm Brandverletzungen zu. Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde. Nähere Angaben zur Anzahl oder Beschreibung der Tatverdächtigen konnte das Opfer nicht machen. In dem Fall bittet die Krimimalpolizei um Hinweise (02162/377-0).

In Tönisvorst kam es am Neujahrsmorgen um 3.50 Uhr zu einem Unfall, als ein 42-jähriger Korschenbroicher sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Autos setzte: Am Kreisverkehr Düsseldorfer Straße/ Stock/Kehner Heide wollte er zwar in Richtung Willich fahren, aber er fuhr direkt geradeaus über den Kreisverkehr und kam 20 Meter dahinter zum Stehen. Der Korschenbroicher wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung verlassen konnte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Das erheblich beschädigte Auto musste abgeschleppt werden, der Führerschein des 42-Jährigen wurde sichergestellt. Zudem kam es noch zu zwei weiteren kleineren Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Auch da musste jeweils ein Unfallbeteiligter zur Blutprobe und den Führerschein vorerst abgeben.

Die Feuerwehr musste nach Auskunft der Kreisleitstelle sieben Mal nach Mitternacht ausrücken. Allerdings handelte es nur um kleinere Vorfälle wie brennende Papierkörbe oder Buschwerk, das in Brand geraten war.

(jov)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Silvesternacht ohne größere Vorfälle im Kreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.