| 00.00 Uhr

Viersen
Sorge um das Weihnachtsgeschäft

Viersen: Sorge um das Weihnachtsgeschäft
Vom 9. November bis voraussichtlich 15. Dezember wird der nördliche Bereich der Fußgängerzone zur Baustelle. Die NEW erneuert Gas- und Wasserleitungen - auch, um die Platanen zu schützen. Den Termin hatte sie mit der Stadt Viersen und dem Werbering Viersen aktiv abgestimmt. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Viersen. Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit sollen in der Viersener Fußgängerzone Leitungsarbeiten stattfinden. Viele Einzelhändler befürchten starke Einnahmeverluste. Die Stadt betont: Alle Ladenlokale bleiben erreichbar Von Martin Röse

Christiane Neumann-Gilani betreibt das Deko-Geschäft "GeSchmacksache" in der Fußgängerzone an der Hauptstraße. Dass direkt vor ihrem Geschäft ab 9. November Gas- und Wasserleitungen erneuert werden und der nördliche Bereich bis zum Remigiusbrunnen fünf Wochen lang zur Baustelle werden soll, kann sie nicht verstehen. "Diese fünf Wochen in der Vorweihnachtszeit sind für uns Einzelhändler enorm wichtig", erklärt sie. "Ich fahre keinen Porsche, es geht nicht darum, einen Trip in die Karibik zu finanzieren, sondern darum, dass wir mit dem Vorweihnachtsgeschäft das kommende Jahr absichern." Die Baumaßnahme komme zur absoluten Unzeit. "Die hätte man besser in die Sommerferien legen sollen." So wie Neumann-Gilani sehen es zahlreiche Händler an der Hauptstraße, äußern ihre Sorge, dass sie in diesem Jahr deutliche Umsatzeinbußen erwarten müssen.

Ursprünglich, so erklärt eine Sprecherin der NEW, sei die Baumaßnahme in der Tat für die Sommerferien geplant gewesen. Bereits im vergangenen Jahr. "Die Arbeiten verzögerten sich, weil im Bereich des Bienenbrunnens alte Mauerreste gefunden wurden." Eigentlich wollte die NEW innerhalb der sechswöchigen Sommerferien 2016 die Arbeiten auf der gesamten Hauptstraße erledigt haben. "Wir haben dann die Baustellen entkoppelt." Mit einer Verzögerung von wenigen Wochen wurde der südliche Teil Mitte September vergangenen Jahres fertig.

Die NEW wird im Bereich der Hauptstraße und des Remigiusbrunnens die Leitungen so verlegen, dass sie nicht mehr durch die Wurzeln der dortigen Bäume führen. "Die Umlegungsarbeiten dienen dem Schutz und Erhalt der großen Platanen", betonte die NEW-Sprecherin. Voraussichtlich am 15. Dezember soll alles fertig sein. "Im Anschluss werden die Leitungen auf dem Remigiusplatz bis Ende des Jahres erneuert." Rainer Schnäbler vom Vorstand des Werberings Viersen aktiv hat Verständnis für die Händler - und für die NEW. "Natürlich ist es dämlich, wenn die Baustelle genau in den Wochen vor Weihnachten kommt, weil das Weihnachtsgeschäft richtig Flamme hat." Dennoch müssten die Arbeiten nun einmal erledigt werden. "Anfang des Jahres ist es für die Erdarbeiten zu kalt. Und danach beginnen die diversen Feste in der Fußgängerzone, die viele Kunden in die Innenstadt locken und von denen die Händler ebenfalls profitieren." Stadtsprecher Frank Schliffke erklärte, die Stadt habe die Baumaßnahme in der Vorweihnachtszeit auch deshalb genehmigt, weil nur ein Teil der Fußgängerzone zur Baustelle werde. "Alle Ladenlokale sind während der Baumaßnahme zu erreichen." Neumann-Gilani bleibt skeptisch: "Mein Mann hat ein Ladenlokal an der Rathausgasse. Als dort gebaut wurde, nahmen die Bauarbeiter wenig Rücksicht."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Sorge um das Weihnachtsgeschäft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.