| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Sozialdemokraten wählen erneut Goertz als Chef

Niederkrüchten: Sozialdemokraten wählen erneut Goertz als Chef
Marco Goertz bleibt Vorsitzender der SPD Niederkrüchten. FOTO: Knappe
Niederkrüchten. Marco Goertz leitet auch für die kommenden zwei Jahre die SPD Niederkrüchten. Er will Bürger stärker beteiligen

Die Mitglieder des Niederkrüchtener Ortsverbands der SPD haben ihrem Vorsitzenden Marco Goertz erneut ihr Vertrauen ausgesprochen. Bei der Mitgliederversammlung wählten die Sozialdemokraten Goertz erneut für zwei Jahre an die Spitze. Detlef Haese bleibt sein Stellvertreter. Neu im geschäftsführenden Vorstand des Ortsverbands ist Horst Soltysiak: Er übernimmt das Amt des Schriftführers von Trudis Jans, die kürzlich aus beruflichen Gründen auch ihr Ratsmandat niedergelegt hatte. Soltysiak ist auch im Gemeinderat Jans' Nachfolger.

Im vergangenen Jahr hatte Jans bereits das Amt als stellvertretende Bürgermeisterin abgegeben, hier ist Goertz ihr Nachfolger. Ulrich Seeboth bleibt Kassierer, sein Vertreter ist Jörg Stoltze. Jans bleibt dem Vorstand als Beisitzerin erhalten, neben Jürgen Schmitz und Andreas Krämer.

In den kommenden Jahren wolle er den Fokus auf erhöhte Bürgernähe legen, erklärte der Vorsitzende Goertz bei der Versammlung. Dazu seien unterschiedliche Aktivitäten geplant - unter anderem Ortsbegehungen und Unternehmensbesuche. "Die Nähe zu unseren Bürgern ist mir besonders wichtig", so Goertz. Er nehme derzeit "eine gewisse Politikverdrossenheit" wahr. "Es gilt, die Bürger am politischen Leben enger zu beteiligen, um verlorengegangenes Vertrauen wieder aufzubauen", sagte der Fraktionschef. Im Mittelpunkt müsse die Frage nach den größten Problemen stehen. Auch müsse man fragen, was gut funktioniere und wie die SPD Niederkrüchten helfen könne. Daneben stellte Philipp Lourenco die neuen Jusos Westkreis vor.

(biro)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Sozialdemokraten wählen erneut Goertz als Chef


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.