| 00.00 Uhr

Viersen
SPD fordert neue Absperrung vor Grundschule

Viersen: SPD fordert neue Absperrung vor Grundschule
Die Ketten vor dem Grünstreifen sind nur provisorisch. FOTO: F.H. Busch
Viersen. Ein Grünstreifen vor der Albert-Schweitzer-Schule an der Bachstraße beschäftigt die SPD-Ratsfraktion. Damit Schulkinder die Fläche nicht betreten, ist sie mit einer Kette, die zwischen Holzpfosten gespannt ist, eingefasst. "Die im Jahr 2015 installierte provisorische Absperrung musste in den letzten Wochen und Monaten aufgrund von Beschädigungen mehrmals repariert oder teilerneuert werden", sagt Michael Lambertz, Ratsherr und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Viersen. "Das ist auf Dauer keine Lösung und kostet zudem.

" Deshalb greife die SPD die Idee einer Bürgerinitiative auf. Sie fordert in einem Antrag an die Stadtverwaltung, "das Provisorium durch eine dauerhafte Maßnahme - zum Beispiel eine Hecke - zu ersetzen". Die Ketten seien angebracht worden, "damit Kinder, wenn sie durch das Schultor kommen, nicht über den Grünstreifen direkt auf die Straße laufen", erläutert Lambertz. Stattdessen gehen sie seitlich vorbei und so auf Ampelanlagen zu. "Ich denke, dass an der Stelle eine stabile Absperrung nötig ist", sagt Lambertz.

Die SPD möchte über das Thema im nächsten Bauausschuss der Stadt am Dienstag, 21. November, beraten lassen. Sven Bartel, Leiter der Albert-Schweitzer-Schule, begrüßt, dass sich Politik und Verwaltung Gedanken über Sicherheitsmaßnahmen machen. Wenn die Stadt Kosten sparen möchte, sei es sinnvoll, nach einer haltbareren Alternative zu den Ketten zu suchen. Wichtig ist ihm, dass diese möglichst "natürlich" ist. "Eine Hecke fände ich besser als etwas aus Kunststoff. "

(naf)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: SPD fordert neue Absperrung vor Grundschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.