| 00.00 Uhr

Viersen
Spielen im Schwingbodenpark

Viersen. Spielgeräte für Kinder, ein Barfußpfad und Gärten locken Besucher

Der Schwingbodenpark in Grefrath ist eine Oase zum Entspannen und Entdecken. Der Park wurde 1970 im Rahmen der Landesgartenschau angelegt. Was wird geboten? Gepflegte Rosen- und Wildblumenbeete, ein großer Staudengarten, Volieren mit bunten Vögeln, Insektenhotels, ein Fußballfeld mit großen Toren, Brunnen und Spielgeräte für Kinder: Auf 73 000 Quadratmetern ist für jeden etwas dabei. Highlight ist der Barfußpfad mit Streckenabschnitten aus Tongranulat, Steinen, Rindenmulch, Ästen, Wiese und Sand.

Runde Steinplatten regen nicht nur Kinder dazu an, waghalsig zwischen Farbtupfern aus leuchtend gelben Blüten über den Teich zu hüpfen. Wege führen an großzügig angelegten Rasenflächen vorbei und laden zum Picknicken oder einem Sonnenbad ein. Ein Bienenzuchtverein hat "Blühflecken" mit einheimischen Kräutern und Wildblumen angelegt. Wer ist auch da? Jeder, der spazieren, spielen oder sich ein paar ruhige Stunden gönnen möchte. Es wird auf Anleinpflicht für Hunde hingewiesen.

Mitarbeiter sind vor Ort. Wann ist geöffnet? Täglich. Wie kommt man hin? Im Auto der Beschilderung zum Freilichtmuseum Grefrath folgen. Den großen Parkplatz am Freibad Dorenburg nutzen. Im Bus mit der Linie 019 oder 063 Richtung Grefrath bis Haltestelle Eissportzentrum. Was kostet es? Der Eintritt ist frei.

(BL)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Spielen im Schwingbodenpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.