| 00.00 Uhr

Lokalsport
1. FC Viersen nimmt die Pokalhürde

Duisburg. Der 1. FC Viersen steht in der zweiten Runde des Niederrheinpokals. In einer spannenden und nervenaufreibenden Partie, so Viersens Trainer Steve Jäck, setzte sich sein Team in der Verlängerung 2:1 (1:1) beim Duisburger Bezirksligisten SV Genc Osman durch. "Wir wollten eine Runde weiterkommen, von daher bin ich zufrieden. Aber wir hätten es einfacher haben können. Wir haben uns durch die Körperlichkeit der Türken den Schneid abkaufen lassen. Als es in der Verlängerung aber über die Moral ging, haben wir viele Schritte nach vorne gemacht", sagte Jäck. Schließlich kämpfte seine Mannschaft den Gegner in Unterzahl nieder. Denis Jovanovic verletzte sich kurz vor Schluss der regulären Spielzeit. Nachdem der 1. FC bereits drei Mal gewechselt hatte, unter anderem war der letzte Woche verpflichtete Japaner Norichika Nomiya gekommen, wuchs das Team in Unterzahl über sich hinaus.

Der Spieler des Tages war Petar Popovic, der beide Tore für die Viersener erzielte. Zunächst markierte er in der 78. Minute das 1:1 nach Vorarbeit von Sean Herrmann. In der 116. Minute traf Popovic erneut nach Vorarbeit von Herrmann sowie Dennis Richter per Volleyschuss aus gut 20 Metern zum Sieg. Gökhan Kiltan hatte Genc Osman per Elfmeter in der 16. Minute in Führung geschossen.

FC Viersen: Krajnc - Strohfeldt (72. Jovanovic), Hetterle, Arapovic, Janik - Popovic, Smikalla, S. Herrmann, Vaahsen (46. Richter) - Werth-Jelitto (65. Nomiya) - Beckers. Zuschauer: 100.

(wiwo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1. FC Viersen nimmt die Pokalhürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.