| 00.00 Uhr

Lokalsport
1. FC Viersen torhungrig, Amern II überrascht

Lokalsport: 1. FC Viersen torhungrig, Amern II überrascht
Ein Sieg im Spiel gegen die TSF Bracht (rote Trikots) reichte Landesligist Amern, um als Gruppenzweiter ins Halbfinale einziehen zu können. FOTO: F.Busch
Fusball. Beim Summer-Cup kam die Erstvertretung der Gastgeber mit Mühe weiter. Die Brüggener präsentierten auch stimmgewaltig. Von Wiltrud Wolters

In ihrer Vorrundengruppe beim Summer-Cup der VSF Amern waren die Fußballer von TuRA Brüggen das Maß aller Dinge, auch gesanglich waren sie nicht zu schlagen. Die Kicker hatten das große Liederbuch im Gepäck. Ein Schlachtgesang nach dem anderen hallte durch das Amerner Rösler-Stadion. Während sich die Brüggener verdientermaßen die eine oder andere Kaltschale genehmigten, mühten sich die VSF Amern noch auf dem Rasen gegen den PSV Mönchengladbach. Es war nicht der Tag der personell gebeutelten Gastgeber. "Es ist noch Luft nach oben"; sagte Trainer Dennis Sobisz. Viel Luft. Ein Sieg gegen die TSF Bracht reichte den VSF Amern letztlich, um als Gruppenzweiter aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber den TSF Bracht und dem PSV Mönchengladbach neben den ungeschlagenen Brüggenern ins Halbfinale des Summer-Cups einzuziehen.

Gleich im ersten Spiel zeigten die Brüggener, dass sie einen richtig guten Tag erwischt hatten. Der Kreisligist siegten gegen den Landesligisten aus Amern 2:1. Das Ergebnis schmeichelt den Gastgebern. "Wir hätten fünf Tore machen müssen", meinte Brüggens Co-Trainer Björn Tscheslog. "Brüggen hatte die besseren Chancen. Wir haben überhaupt nicht stattgefunden", räumte Amerns Trainer Dennis Sobisz ein. Ohne Auswechselspieler und zu wenigen Stürmern, um im 4-3-3-System zu spielen, passte bei den Hausherren nicht viel zusammen. Zu allem Überfluss verletzte sich Ahmet Özdal früh, so dass Marcel Groote-Decaille, der kurzfristig angerufen wurde, einsprang. Für die Brüggener trafen Sandro Meyer und Dominik Döbrick. Das Amerner Tor machte Michel Busen. TuRA Brüggen setzte die Erfolgsserie mit einem 3:1 gegen den PSV Mönchengladbach fort. "Das Spiel war kampfbetonter und kräftezehrender, aber letztlich ähnlich wie gegen Amern", sagte Tscheslog. Sandro Meyer mit zwei Toren und Gerrit van Dinther schossen die Tore für die überlegenen Brüggener. Ihren dritten Sieg verbuchten die Brüggener mit dem 2:0 gegen den Rivalen TSF Bracht. Die Tore zum verdienten, aber nicht mehr so glanzvollen Erfolg steuerten Jakob Scheller und Max Haese bei. Die VSF Amern holten ihren einzigen Sieg beim 2:0 gegen Bracht. Fabian Göckler, der vormittags noch eine Klausur geschrieben hatte, nahm als Sechser das Heft in die Hand. Auch die angeschlagenen Max Kapell und Kosta Agathagelidis meldeten sich nach einem Belastungstest einsatzbereit. "Bracht hat uns Räume gelassen und die haben wir genutzt", meinte Sobisz. Die Tore erzielte Dominik Heythausen mit einem schönen Volleyschuss und Kosta Agathagelidis per Elfmeter. Im letzten Spiel unterlagen die VSF dem PSV Mönchengladbach 0:1. Bracht siegte 2:0 gegen die Gladbacher.

Torhungrig präsentierte sich der 1. FC Viersen in seiner Vorrunde beim Summer-Cup. Die Mannschaft von Willi Kehrberg war mit drei Siegen und 9:0 Toren das dominierende Team in der Gruppe. "Ich bin zufrieden, denn wir haben fast nichts zugelassen. Das war in Ordnung", sagte Kehrberg. Der 1. FC Viersen erreichte als Gruppenerster das Halbfinale und trifft dort auf die Landesliga-Vertretung der VSF Amern. Für die große Überraschung sorgte die Zweitvertretung der VSF Amern II. Der B-Ligist schaffte als Gruppenzweiter den Sprung ins Halbfinale. Maßgebend waren der 1:0-Erfolg gegen den Bezirksligisten aus Waldniel und der 2:0-Sieg gegen den Bezirksligisten BW Meer. "Angesichts der Konstellation in der Gruppe konnten wir davon nicht ausgehen. Ich bin hochzufrieden", sagte Amerns Trainer Dirk Lobermeier.

Im ersten Spiel des Tages deutete noch nichts darauf hin. Amern II verlor 0:6 gegen den 1. FC Viersen. Jan Ballis (4) und Oguzhan Bayrak (2) teilten sich die Viersener Tore. "Die ersten 20 Minuten waren völlig in Ordnung, aber danach sind wir zusammengebrochen", meinte Lobermeier. Seine Mannschaft ließ sich jedoch nicht aus der Bahn werfen. In einem hart umkämpften Spiel siegten die VSF 1:0 durch ein Tor von Timo Vollekier gegen den SC Waldniel. "Wir hatten nicht viele Chancen, aber wir haben das Tor gemacht. Am Ende war der Druck der Waldnieler jedoch groß", sagte Lobermeier. Gegen Blau-Weiß Meer machten Dennis Brachten und Thorsten Dennis mit ihren Toren zum 2:0-Erfolg das Amerner Glück perfekt. "Beide Mannschaften waren müde. Aber wir haben alles versucht und sind belohnt worden", erklärte Lobermeier.

Der SC Waldniel musste sich mit dem dritten Platz in der Gruppe begnügen. Das Team siegte 1:0 durch ein Tor von Markus Metz gegen BW Meer. Danach folgten die Niederlage gegen Amern II und schließlich ein 0:2 gegen den 1. FC Viersen. Erneut trafen Ballis und Bayrak für die Viersener. "Waldniel hat gut gespielt, aber wir waren die dominantere Mannschaft. Man konnte schon sehen, dass wir alles im Griff hatten, dennoch hätten wir das Spiel früher entscheiden müssen", meinte Kehrberg. Ohne Sieg und ohne Tor landete BW Meer auf dem vierten Platz. Neben dem 0:1 gegen Waldniel und dem 0:2 gegen die VSF Amern II verlor Meer gegen den 1 FC Viersen durch ein spätes Tor von Jan Ballis 0:1.

Der Summer-Cup wird mit den Halbfinalspielen TuRA Brüggen gegen VSF Amern II am Dienstag und 1. FC Viersen gegen VSF Amern I am Mittwoch jeweils ab 19 Uhr fortgesetzt. Am Samstag folgen die Finalspiele. Um 12 Uhr trifft BW Meer im Spiel um Platz sieben auf den PSV Mönchengladbach. Um 14 Uhr spielt der SC Waldniel gegen die TSF Bracht um Platz fünf. Das Spiel um den dritten Platz findet um 16 Uhr und das Finale um 18 Uhr statt.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1. FC Viersen torhungrig, Amern II überrascht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.