| 00.00 Uhr

Lokalsport
Absteiger Hinsbeck hofft auf die ersten Punkte

Kreis. Am vierten Spieltag geht's in der Kreisliga A zum Geheimfavoriten SV Vorst. Concordia erwartet Viersens Reserve.

Bezirksliga-Absteiger Hinsbeck muss in der Fußball-Kreisliga A Kempen/Krefeld nach drei Niederlagen ausgerechnet zum hoch eingeschätzten Aufsteiger SV Vorst. In der Staffel Mönchengladbach/Viersen steht mit Concordia gegen den FC das nächste Viersener Derby auf dem Plan.

Kempen/Krefeld: TuRa Brüggen (2.) - Viktoria Anrath (9.). Sieben Punkte aus drei Spielen, damit darf Brüggens Trainer Jackie Hermanns mehr als zufrieden sein. Obwohl im Lager von TuRa Brüggen keiner offen über einen Aufstiegsplatz redet, hoffen die TuRaner insgeheim, dass es vielleicht doch in dieser Saison mal klappen könnte. Da wäre ein weiterer Sieg morgen gegen Anrath sehr willkommen.

TSV Kaldenkirchen (7.) - Thomasstadt Kempen (14.). "In einigen Situationen sind wir noch ein wenig zu blauäugig", meinte Kaldenkirchens Fußballverantwortlicher Jochen Heussen nach der Partie bei Union Krefeld. "Aber wir haben eine sehr junge Mannschaft, das kommt noch, garantiert." Und morgen geht es für den TSV auf der heimischer Anlage gegen Thomasstadt Kempen, das nur mit einem Punkt aus drei Spielen gestartet ist und vom Nettetaler Klaus Hammann trainiert wird.

Linner SV (15.) - Dülkener FC (11.). Sieg, Niederlage, Unentschieden - das ist die Serie, mit der die Spieler von DFC-Trainer Stefan Lückgen in die neue Saison gestartet sind. "Ich bin insgesamt zufrieden", gesteht Lückgen und peilt beim Vorletzten Linner SV garantiert den zweiten Sieg an, aber dann müsste der DFC seine Serie am besten beenden.

SV Vorst (6.) - Rhenania Hinsbeck (16.). "Klar bin ich mit der bisherigen Ausbeute nicht zufrieden", sagt Hinsbecks Trainer Carsten Caldenhoven. "Aber wir werden garantiert schon bald die ersten Punkte holen." Nur wann, darauf wollte sich Caldenhoven auch nicht festnageln lassen. Denn die nächste Aufgabe hat es wieder in sich. Die Hinsbecker müssen beim Aufsteiger SV Vorst antreten, der von der Konkurrenz vor Saisonbeginn mit zu den Geheimfavoriten um den Aufstieg gehandelt wurde.

MG/Viersen: ASV Süchteln II (12.) - VfB Korschenbroich (3.). Für die Reserve des ASV steht nach zwei Niederlagen in Folge Wiedergutmachung an. Nachdem Trainer Dirk Meier Anfang der Woche Tacheles mit den Spielern geredet hatte, war beim täglichen Training eine andere Einstellung zu erkennen. "Der kommende Gegner ist mir zurzeit egal. Wichtig für mich ist, was auf dem Platz passiert und in welche Richtung es geht. Ich denke, meine Spieler haben endlich begriffen, um was es geht", betont erzählt Meier vor der Partie gegen den VfB.

BWC Viersen (7.) - 1. FC Viersen II (15.). Nach Pokallust nun Meisterschaftsfrust? Concordia muss wieder zurück in den Meisterschaftsbetrieb schalten. Nach dem Erreichen des Viertelfinales im Kreispokal gegen den Ligakonkurrenten Giesenkirchen (1:0 nach Verlängerung) will die bisher punktlose FC-Reserve gegen die Blau-Weißen alles daran setzen, um den derzeitigen Abstiegsplatz zu verlassen.

(ms/hohö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Absteiger Hinsbeck hofft auf die ersten Punkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.