| 00.00 Uhr

Lokalsport
Amern darf Partie gegen Oberhausen daheim austragen

Schwalmtal. Die Fußballer der VSF Amern kommen aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. Nachdem am vergangenen Samstag der neue Kunstrasenplatz im Rösler-Stadion eröffnet worden war, erhielt VSF-Vorsitzender Ulrich Fiedler gestern von der Kreispolizei-Behörde die freudige Nachricht, dass die Erstrundenpartie im Niederrheinpokal gegen den Regionalligisten RW Oberhausen in Amern über die Bühne gehen kann. "Allerdings wird es einige Auflagen geben, die uns noch schriftlich mitgeteilt werden", sagte Fiedler.

Doch Auflagen hin oder her, die Amerner sind fest entschlossen, dieses Mal ihren Fans den Pokalknüller daheim zu präsentieren. 2012 hatten die VSF auf Niederrheinebene schon einmal RWO zugelost bekommen, 2014 dann den MSV Duisburg. Beide Male musste zur großen Enttäuschung der Verantwortlichen und des Umfelds wegen Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit gewaltbereiten Fans der Traditionsvereine in der Fremde gekickt werden. "Mit unserer neuen Anlage müssen wir das jetzt durchziehen, das sind wir unseren Zuschauern schuldig", betonte Fiedler. Sicher ist inzwischen auch, dass die Pokalpartie am Mittwoch, 9. August, ausgespielt wird. Die Oberhausener sind am Wochenende davor schon in der Meisterschaft aktiv. Bevor die Amerner in die Organisation einsteigen, müssen sie zunächst ein anderes Ereignis über die Bühne bringen. Am Wochenende beginnt ihr traditioneller Summer-Cup.

(ben-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Amern darf Partie gegen Oberhausen daheim austragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.