| 00.00 Uhr

Lokalsport
Amern holt gegen Straelen in Unterzahl noch ein Unentschieden

Schwalmtal. Die VSF Amern trafen im Fußball-Landesligaspiel gegen den SV Straelen in der Nachspielzeit und sicherten sich so noch einen Punkt. Das Spiel endete 2:2. Von Klemens Zirngibl

So richtig zufrieden wollte am Ende der Landesligapartie der VSF Amern gegen den SV Straelen keiner sein. Allerdings haderten die Trainer beider Mannschaften nicht mit der Einstellung ihrer Teams, sondern lediglich mit dem Resultat. "Ich bin richtig enttäuscht vom Ergebnis, meine Mannschaft hat alles rausgehauen, sich viele Chancen erspielt. Da wäre mehr drin gewesen", sagte VSF-Trainer Dennis Sobisz. Dabei hatte sein Team in der Nachspielzeit durch einen Freistoß von Maximilian Kapell (90.+2) zum 2:2 in Unterzahl noch einen Punkt geholt.

Doch schaut man sich den Spielverlauf etwas genauer an, kann man erahnen, was Sobisz meint: Die VSF bestimmten zu Beginn der Partie das Geschehen und spielten sich einige Chancen heraus. Höhepunkt war dabei die 26. Minute, als Axel Schumacher die bis dahin beste Gelegenheit vergab. Dass die Gastgeber kein Kapital daraus schlugen, bestraften die Straelener in der 33. Minute durch Jannis Pütz, der zum 1:0 traf. In der zweiten Hälfte machten es die VSF dann aber besser und glichen nach einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern durch Kapitän René Jansen (47.) kurz nach dem Wiederanpfiff aus. "Meine Mannschaft hat das wirklich sehr gut gemacht. Es gibt andere Teams, die würden in der Phase nach dem 1:1 einbrechen, wir haben uns aber zurückgekämpft", sagte Sandro Scuderi, Trainer der Straelener. So war es ein ausgeglichenes Spiel, bis in der 75. Minute Amerns Dominik Heythausen nach einer Grätsche in der eigenen Hälfte mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Nun entwickelte der SV etwas mehr Druck. Nach einem Amerner Ballverlust im Mittelfeld schaltete Straelen schnell um und belohnte sich durch den nur zwei Minuten zuvor eingewechselten Anil Bayram Gülner (89.) mit dem 2:1. Nun warf der VSF noch einmal alles nach vorne, was Straelen Raum zum Kontern gab. Der SV hätte mit dem 3:1 für klare Verhältnisse sorgen können, ehe Kapell mit seinem Kunstschuss die Zuschauer im Rösler-Stadion jubeln ließ.

Insgesamt waren beide Trainer mit der Leistung ihrer Teams einverstanden, mit dem Ergebnis konnte sich aber keiner so wirklich anfreunden. "Im Nachhinein müssen wir enttäuscht sein, aber hier haben sich schon viele Mannschaften schwer getan. Mit dem Punkt können wir leben", sagt Straelens Scuderi. Dennis Sobisz haderte mit den vergebenen Chancen: "Natürlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, aber das Ergebnis ärgert mich, weil wir uns wieder nicht belohnt haben. Das müssen wir besser machen, denn wir wollen bis zur Pause noch ein paar Punkte holen."

Amern: Dörenkamp - Oelsner, Heythausen, Akkaya (88. Pütz), Özdal - Kapell, Weis, Göckler, Busen (82. Gotzen), Schumacher (73. Agathagelidis) - Jansen. Tore: 0:1 (32.) Pütz, 1:1 (47.) Jansen, 1:2 (87.) Gülner, 2:2 (90.+2) Kapell. Gelb-Rote Karte: Heythausen (75.). Zuschauer: 130

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Amern holt gegen Straelen in Unterzahl noch ein Unentschieden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.