| 00.00 Uhr

Lokalsport
Amerner sind vor dem Gang zum Primus entspannt

Lokalsport: Amerner sind vor dem Gang zum Primus entspannt
Pano Savvidis hat gute Chancen auf einen Startelf-Einsatz. FOTO: Fupa
Fußball-Landesliga. Der abstiegsbedrohte Landesligist aus Schwalmtal sieht sich beim Titelkandidaten 1. FC Kleve als krassen Außenseiter.

Obwohl sich die Fußballer der VSF Amern im Abstiegskampf der Landesliga befinden, können sie die Reise zum 1. FC Kleve am morgigen Sonntag entspannt antreten. "Es ist eines der leichtesten Spiele. Keiner erwartet etwas von uns", sagt Trainer Rainer Bruse. Der 1. FC Kleve galt schon vor der Saison als der Aufstiegsaspirant Nummer eins. Zwischenzeitlich musste sich das Team jedoch hinter dem 1. FC Mönchengladbach einsortieren. Da die Gladbacher vergangene Woche jedoch nicht über ein 1:1 beim Schlusslicht in Moers hinauskamen, haben die Klever nun wieder alle Trümpfe selbst in der Hand.

"Wir sind in Kleve krasser Außenseiter, aber wir fahren dort auch nicht hin, um etwas zu verschenken", meinte Bruse. Der eigene 3:1-Sieg gegen Nettetal macht dem Coach Mut. Außerdem zeigt das 1:1 der Gladbacher in Moers, dass auch für die Kellerkinder der Liga gegen die Spitzenteams immer etwas möglich sein kann. Deshalb fokussiert sich Bruse auf die Leistung seiner eigenen Truppe und nicht so sehr auf Stärken oder eventuelle Schwächen des Gegners. "Wir müssen unsere Leistung bringen. In den letzten beiden Spielen war das rundum zufriedenstellend", sagt er. Im spielerischen Bereich gebe es jedoch noch Steigerungspotenzial. Darauf liegt in diesen Wochen im Training der Schwerpunkt. "Wir müssen es schaffen, den Ball auch unter Druck zum eigenen Mann zu bringen. Der Ball ist manchmal noch zu schnell weg", erklärt Rainer Bruse.

Im Hinspiel ließ der 1. FC Kleve den VSF Amern beim 0:3 keine Chance. Die Mannschaft stand defensiv sicher und gut sortiert. Im Mittelfeld agierten die Klever sehr ballsicher und sorgten vorne immer für Gefahr. "Wir wollen das Spiel jetzt offener gestalten", sagt Bruse. Personell wird es erneut Veränderungen geben und geben müssen. Max Kapell fehlt aufgrund einer Kinderkommunion in der Familie. Dominik Heythausen hat seine Sperre abgesessen und könnte wieder spielen. Vermutlich rückt Pano Savvidis in die Startaufstellung. "Er macht einen richtig starken Eindruck und er ist einfach mal wieder dran", erklärt der Trainer.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Amerner sind vor dem Gang zum Primus entspannt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.