| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV-Damen müssen im Derby zittern

Grenzland. Tischtennis: In Waldniel gab's einen 8:6-Sieg. Dülkens Frauen hoffen wieder.

Auch mit Neuzugang Guangjian Zhan war der TTC Waldniel bei der Drittliga-Reserve des 1. FC Köln chancenlos. Beim FC, der weiterhin ohne Punktverlust die Tabelle der Tischtennis-NRW-Liga anführt, gab es eine glatte 2:9-Niederlage. "Der Sieg ist auch in der Höhe verdient", sagte Peter Heister bei der Verabschiedung zu den Gastgebern. "Köln war bärenstark. Für uns bleibt die Erkenntnis, dass uns zu einer Spitzenmannschaft noch einiges fehlt." Weil Jacob Spönemann nicht dabei war, mussten die Schwalmtaler die Doppel umstellen. Gegen ein Team, das über ausgesprochen gute Doppel verfügt, ging das schief. Nach drei glatten Niederlagen, in denen nur ein einziger Satzgewinn gelang, lag der TTC schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Zhan sorgten dann mit dem Sieg gegen Denis Mortazavi für den ersten Punkt. Der zweite Zähler ging auf das Konto von René Ten Hoeve, der gegen Mussa Aghili gewann.

In der Verbandsliga kehrte der ASV Süchteln II mit einem 8:8 vom Tabellennachbarn Mettmann-Sport zurück. Überragende Akteure bei den Gästen waren Adel Massaad und Oliver Bovians, die in Einzel und zusammen in ihren beiden Doppeln alleine sechs Punkte holten. Die beiden restlichen Zähler steuerte Robin Anders bei.

Anders als im Vorfeld geahnt, bot der TTC Waldniel dem ASV Süchteln im Lokalduell der Damen-Verbandsliga einen heißen Kampf. Tabellenführer ASV war nach einer Spieldauer von drei Stunden froh, einen 8:6-Erfolg mit nach Hause nehmen zu dürfen. "Das war erneut eine bittere Niederlage für uns", sagte TTC-Mannschaftsführern Alexandra Jaspers. "Unsere Leistung gibt aber Zuversicht, in den nächsten Partien die notwendigen Punkte für den Klassenverbleib zu holen." Auf Waldnieler Seite waren Jaspers und Sabine Scholz an insgesamt fünf Punkten beteiligt. Gemeinsam gewannen sie ein Doppel und jeweils zwei Einzel. Dabei gelang ihnen auch jeweils ein Sieg gegen die stärker eingeschätzte Alexandra Krampe. Wie erwartet behielt Isabell Güdden mit drei glatten Siegen ihre weiße Weste. Sonja Rix gewann gegen Tanja Güdden. Sie hatte in ihrem Spiel gegen Michaela Lux die Chance, den siebten Punkt zu machen. Aber nach ihrer 2:0-Satzführung drehte Lux das Spiel.

Mit einem überraschend sicheren 8:3-Erfolg beim TTC Mariaweiler II scheint der TTC Dülken, doch in den Kampf um den Klassenverbleib eingreifen zu wollen. Eigentlich hatte sich Dülken aufgrund der mageren Vorrunden-Ausbeute und dem Abgang von Nathalie Resing schon mit dem Abstieg abgefunden. "Den Sieg haben wir Sarah Schmacks zu verdanken", sagte Dülkens Mannschaftsführerin Renate Seng. Erstmals im gesamten Saisonverlauf stand Schmacks, die in der Vorsaison eine starke 25:16-Einzelbilanz gespielt hatte, dem TTC zur Verfügung. Prompt blieb sie im Doppel mit Monika Janißen (2) und allen drei Einzel ohne Niederlage. Jacqueline Resing und Seng sorgten für die restlichen Punkte.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV-Damen müssen im Derby zittern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.