| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV-Damen wollen zurück in die Erfolgsspur

Grenzland. Tischtennis: Süchteln ist in der NRW-Liga in Salchendorf gefordert. Dülkens Frauen in der Tabelle vorn.

Die Tischtennisspielerinnen des ASV Süchteln haben überraschend mit dem 6:8 bei Fortuna Bonn einen ersten Dämpfer in der NRW-Liga erhalten. Ohne Neuzugang Maike Aatz und Alexandra Krampe ist ein Sieg für den Aufsteiger nicht selbstverständlich. Auch wenn Süchteln in Isabell Güdden die vermeintlich beste Spielerin der Liga in seinen Reihen hat. Jetzt geht es zum Mitaufsteiger SV Germania Salchendorf ins sauerländische Netphen. Der Meister der Verbandsliga, Gruppe 4, ist personell unverändert in die Saison gestartet. Bisher sprang ein Sieg raus. Der ist aber bemerkenswert, weil er mit 8:2 gegen Fortuna Bonn gelang.

Der TTC Dülken hat bereits am Mittwoch bei der vierten Mannschaft der DJK Holzbüttgen gespielt. Dank eines glatten 8:3-Erfolges übernimmt Dülken vorübergehend die Tabellenführung in der Frauen-Verbandsliga. Mit einem Blitzstart gingen die Gäste schnell mit 4:0 in Führung. Den ersten Gegenpunkt ließ dann Katharina Nowroth durch ihre Niederlage gegen Almut Pigerl zu. Als dann Renate Seng eine 2:0-Satzführung gegen Juliane Sohnemann nicht nach Hause spielte, war die DJK wieder ran gekommen. Aber Sarah Schmacks, die später auch ihr drittes Einzel gewann, und Resing brachten Dülken wieder auf die Siegerstraße.

Der Spielplan in der NRW-Liga meint es gut mit den Herren des TTC Waldniel. Bis auf das Spiel gegen die MTG Horst waren die Gegner der Schwalmtaler nicht sonderlich gut. Auch im Heimspiel gegen den TTV Falken Rheinkamp wird ein klarer Waldnieler Sieg erwartet. "Wir sind gut in Form und sehr motiviert", sagt TTC-Spieler Michael Poos. "Die Saison beginnt mit Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner. Die schwierigen Spiele haben wir am Ende der Hinrunde." Bis dahin möchte Waldniel seine weiße Weste behalten. Die Moerser sind über die Relegationsrunde aufgestiegen und spielen nahezu personell unverändert. Nach drei Spielen und drei glatten Niederlagen sieht es nach einer baldigen Rückkehr in die Verbandsliga aus.

Gleich zweimal muss der ASV Süchteln II an diesem Spieltag in der Verbandsliga ran. Zunächst steht schon heute bei Borussia Düsseldorf III das von vergangener Woche verlegte Spiel auf dem Programm. Morgen folgt dann die Partie beim SSV Germania Wuppertal II. "In Düsseldorf sind wir sicherlich Favorit", sagt ASV-Kapitän Robin Anders. "Wuppertal ist ähnlich stark. Ich hoffe aber, dass wir auch dort gewinnen werden." Süchteln wird vermutlich während der gesamten Saison auf Spitzenspieler Adel Massaad verzichten müssen. Die Verletzung, die bisher seinen Einsatz verhinderte, entpuppte sich als scherwiegend; fast alle Bänder im rechten Knie sind gerissen.

Landesliga-Aufsteiger TTC BW Breyell lässt auch nach drei Niederlagen die Köpfe nicht hängen. Die Leistungen stimmten bisher, nur zu Punkten hat es noch nicht gereicht. Bei den TTF Rhenania Königshof wird es ersatzgeschwächt erneut sehr schwer.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV-Damen wollen zurück in die Erfolgsspur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.