| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV-Frauen stehen vor zwei speziellen Auswärtsspielen

Grenzland. Tischtennis-Oberligist Süchteln spielt gegen Wickrath und Ottmarsbocholt II. Waldniel startet mit Heimspiel.

Die Frauen des ASV Süchteln starten gleich mit zwei Spielen in die Rückrunde der Tischtennis-Oberliga. Und beide Spiele haben ihren speziellen Reiz. Morgen (14 Uhr) geht es beim TuS Wickrath um die Vorherrschaft im Tischtenniskreis Mönchengladbach. Wobei die Wickrather aktuell auf Rang drei deutlich besser dastehen als Mitaufsteiger Süchteln als Tabellensiebter. Für den ASV ist die Oberliga Neuland, der Klassenverbleib ist das erklärte Ziel. Mit seiner 7:11-Bilanz ist Süchteln auf einem guten Weg. In der Hinrunde verlor der ASV gegen Wickrath zu Hause deutlich mit 2:8. Weil Süchteln in Jing Tian-Zörner noch die stärkste Spielerin der Liga in der Hinterhand hat, wird es - ihren Einsatz vorausgesetzt - vielleicht enger zugehen. Für das Ziel, in der Oberliga zu bleiben, ist das Spiel heute (17.30 Uhr) beim SC BW Ottmarsbocholt II deutlich wichtiger. Die Münsterländer sind der Konkurrent im Kampf um den direkten Klassenverbleib. Bei der 6:8-Hinrunden-Niederlage schrammte Süchteln nur knapp an einem Punktgewinn vorbei.

Eine nominell leichte Aufgabe wartet auf den TTC Dülken. Als Tabellenzweiter der Damen-Verbandsliga spielt der TTC bei der dritten Mannschaft der TTVg WRW Kleve. Die ist Tabellenvorletzter und hatte schon in der Hinrunde beim 1:8 wenig Chancen.

Die Herren des TTC Waldniel haben die Hinrunde in der NRW-Liga auf dem zweiten Platz beendet. Der Abstand auf Spitzenreiter TTC Brühl-Vochem beträgt nur einen Punkt und den wollen die Schwalmtaler in der Rückrunde aufholen. Vermutlich wird dies aber nicht ausreichen, um am Saisonende dann ganz oben zu stehen. Denn im TTC Lantenbach scheint schon vorab festzustehen, wer sich den Meistertitel sichern wird. Lantenbach, aktuell punktgleich mit Waldniel Tabellendritter, hat sich zur Rückrunde nochmals prominent verstärkt. Vom Spitzenreiter der Gruppe 2 der NRW-Liga, dem TuS Rheinberg, wurde kurzerhand Nikolai Solakov verpflichtet. Der spielte an Position eins mit 13:3 eine starke Vorrunde. Mit Solakov wird Lantenbach unter normalen Umständen unschlagbar sein. Aber auch Rang zwei wäre für Waldniel ein lohnendes Ziel. Los geht die Rückrunde heute (18.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen TuRa Oberdrees. Da gab es in der Hinrunde beim 8:8 einen überraschenden Punktverlust. "Wir wollen diesmal in Bestbesetzung mit einem Sieg starten", sagt TTC-Spieler Michael Poos.

(api)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV-Frauen stehen vor zwei speziellen Auswärtsspielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.