| 00.00 Uhr

Lokalsport
ASV-Herren reisen zu Spitzenreiter Düsseldorf

Grenzland. Während sich fast alle Mannschaften schon in der kurzen "Winterpause" befinden, müssen die Regionalliga-Herren und Oberliga-Frauen des ASV Süchteln nochmals zum Schläger greifen. Für die Herren steht dabei am Samstag (17.30 Uhr) das Spiel beim Spitzenreiter TTC Champions Düsseldorf auf dem Programm. Mit dem 47-jährige Abwehrspieler Evgueni Chtchetinine haben die Landeshauptstädter den besten Regionalliga-Spieler in ihren Reihen. Der ehemalige Weißrussische Nationalspieler war Doppel-Europameister und spielt seit 2015 für die Champions. An Position sechs spielt mit Dominik Halcour, der auch mal das Süchtelner Trikot trug, der Bruder des ASV-Spitzenspielers Daniel Halcour. Sportlich ist dies das erste Spiel für Süchteln, bei dem die Favoritenrolle klar verteilt ist. Der Aufsteiger ist auf allen Positionen besser besetzt. Ein Durchmarsch in die 3. Bundesliga scheint bereits jetzt festzustehen. Dass zuletzt zwei Spiele mit 8:8 endeten, wird die Champions nicht vom Weg bringen. Eindrucksvoll sind die Einzelbilanzen der Top 3: Evgueni Chtchetinine (14:2), Minh Tran Le (11:5), Florian Wagner (15:1). Chancen darf sich Süchteln in den Doppeln ausrechnen; da sind die Düsseldorfer mit 14:12 schlechter als der ASV (17:10). Süchteln kann relativ entspannt die Vorrunde abschließen. Selbst bei einer Niederlage beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen mindestens drei Punkte. Von Andre Piel

Die Frauen spielen beim Tabellenzweiten TTC Mariaweiler. Bisher haben die Dürener nur gegen Spitzenreiter TTC GW Fritzdorf II eine Niederlage (6:8) kassiert. Von den Spielerinnen, die bisher regelmäßig einegsetzt wurden, ist Christine Mettner die wohl stärkste Akteurin. Die ehemalige Zweitligaspielerin und WTTV-Stützpunktleiterin hat mit einer 16:0-Bilanz eine weiße Weste. Da kann nur Jing Tian-Zörner mithalten. Die Nummer eins der Süchtelner ist aber zu selten dabei. Vermutlich wird sie auch in Mariaweiler fehlen. Die Süchtelner haben mit zuletzt zwei Siegen den kontakt zum Mittelfeld hergestellt. Dem Aufsteiger reicht am Ende ein sicherer Klassenverbleib.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ASV-Herren reisen zu Spitzenreiter Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.