| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV Süchteln beendet die Hinrunde mit einem Sieg und einer Niederlage

Viersen. Gegen Velbert war der Tischtennis-Regionalligist aus Viersen zwar chancenlos, doch tags darauf gab es einen deutlichen Erfolg gegen Langenselbold. Von Andre Piel

Wie bei den vergangenen zwei Doppelspieltagen hat der ASV Süchteln bei der dritten Auflage erneut einen Sieg geholt und eine Niederlage kassiert. Zum Abschluss der Hinrunde in der Herren-Regionalliga gewann der ASV einen Tag nach dem 3:9 gegen den SV Union Velbert sensationell deutlich mit 9:1 gegen die TG Langenselbold. Mit einer ausgeglichenen Bilanz (9:9) führt Süchteln das Mittelfeld als Tabellenvierter hinter den drei Spitzenteams (Velbert, Lampertheim, Buschhausen) an. Auf Rang neun, der in eine Relegationsrunde zum weiteren Verbleib in der Regionalliga führt, hat Süchteln aber lediglich drei Punkte Vorsprung. Zu wenig, um in der Rückrunde die Zügel schleifen zu lassen.

"Der Abstiegskampf beginnt auf Rang vier", sagte ASV-Kapitän Lukas Koy. "Wir freuen uns über unsere gute Bilanz, müssen aber in der Rückrunde ähnlich erfolgreich spielen." Das Wochenende begann mit einer Hiobsbotschaft. Andreas Konzer musste wegen einer Lungenentzündung passen. Das war gegen Velbert nicht weiter schlimm, für ihn spielte Jan Kemper. Gegen den Spitzenreiter verlor der ASV mit dem Standardergebnis, dass die Süchtelner bisher gegen die Toptteams erreicht hatten. Beim 3:9 war aber entscheidender, dass alle Spieler einen guten Eindruck hinterließen. Mit viel Selbstvertrauen gingen die Süchtelner dann die Partie gegen Mitaufsteiger Langenselbold an. Die Turngemeinde hatte einen Tag zuvor mit einem knappen 9:7 beide Punkte beim SSV Germania Wuppertal entführt. Diesmal spielte Oliver Bovians bei Süchteln Ersatz. Und der feierte ein tolles Comeback in der Regionalliga. Der lange verletzte Kapitän des Reserveteams gewann in drei Sätzen - die jeweils mit zwei Punkten Abstand entschieden wurden - gegen Dennis Haberle, der es bisher zu einer 13:2-Bilanz gebracht hatte. Sein Sieg bedeutete die unerwartet deutliche 8:1-Führung. Die wenig später Daniel Halcour mit seinem Sieg im Spitzeneinzel gegen Michael Mengel zum 9:1-Gesamterfolg nutzte.

"Das war auch in der Höhe ein gerechtes Ergebnis", sagte Halcour. "Auch Langenselbold hat dies bei der Verabschiedung anerkannt." Bis dahin lief alles optimal. Lediglich zu Beginn verlor das "Opferdoppel" Balazs Hutter und Oliver Bovians knapp gegen Michael Mengel und Peter Röhr. Besonders wertvoll war der Erfolg von Andreas Küppers und Lukas Koy gegen Sascha Röhr und Dennis Haberle, die zuvor erst einmal verloren hatten. Ansonsten mussten nur Hutter gegen Mengel und Küppers gegen Sascha Röhr über die volle Distanz gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV Süchteln beendet die Hinrunde mit einem Sieg und einer Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.