| 00.00 Uhr

Lokalsport
ASV Süchteln trifft auf alte Bekannte

Lokalsport: ASV Süchteln trifft auf alte Bekannte
Andreas Konzer ist neu beim ASV Süchteln, er bringt viel Regionalliga-Erfahrung mit. FOTO: Archiv
Tischtennis. Nach dem Aufstieg in die Regionalliga werden die Planungen für die neue Spielzeit bei den Tischtennisspielern aus Süchteln immer konkreter. Neben Andreas Konzer wurde auch noch Ex-Profi Adel Massaad verpflichtet. Von Andre Piel

In der Saison 2005/2006 hatte der ASV Süchteln zuletzt in der Regionalliga gespielt. Als Tabellenzehnter war der Abstieg in die Oberliga nicht zu vermeiden gewesen. Seit dem unternahm der ASV fast in jeder Saison den Versuch, die Rückkehr zu schaffen. Jetzt ist es endlich soweit, Süchteln spielt wieder Regionalliga. Die setzt sich seit einiger Zeit aus Mannschaften aus dem Westdeutschen Tischtennis-Verband (WTTV) und dem Hessischen Tischtennis-Verband (HTTV) zusammen.

Dort trifft der ASV nach der Sommerpause auf viele alte Bekannte und einige neue Teams. Wie vor neun Jahren waren die TTF Bönen, der TTC RG Porz und Bayer Uerdingen schon dabei. Mit dem SC Buschhausen, Union Velbert und Germania Wuppertal (Aufsteiger) gehören drei weitere Mannschaften aus dem WTTV zu den Gegnern. Zum HTTV gehören die Teams TTC Lampertheim sowie die beiden Aufsteiger TG Obertshausen und TG Langenselbold. Die Süchtelner versuchen, den Klassenverbleib vor allem mit den erfolgreichen Stammkräften zu schaffen. Neu hinzugekommen sind Andreas Konzer und Adel Massaad. Konzer spielte zuletzt für den SC Buschhausen in der Regionalliga. Dort kam er an Position sechs auf eine 6:1-Bilanz. Der 33-jährige Linkshänder hat auch schon für den TuS Xanten und den TTC Schaephuysen erfolgreich in der Regionalliga gespielt. Er ist bereits seit zwei Jahren in die Trainingsarbeit beim ASV Süchteln eingebunden und kennt daher seine neuen Mitspieler. Kein Unbekannter in Süchteln ist auch Adel Massaad. Der ehemalige ägyptische Nationalspieler trug bereits in der Saison 2011/2012 das Süchtelner Trikot. Wobei er tatsächlich kein einziges Mal zum Einsatz kam.

Da er auch in den vergangenen Jahren kaum zum Tischtennis-Schläger griff, ist fraglich, ob er überhaupt in der Regionalliga mithalten kann. Die Mannschaftsmeldung ist noch nicht erfolgt. Aber da die Ranglistenpunkte (TTR-Werte) ausschlaggebend für die Reihenfolge sind, dürfte wohl Balazs Hutter gemeinsam mit Spitzenspieler Daniel Halcour das obere Paarkreuz bilden. Verdient hätte sich der 17-jährige Defensivkünstler die Beförderung aufgrund seiner zahlreichen Erfolge allemal. "Balazs hat sich in der vergangenen Saison gut entwickelt", sagt ASV-Spitzenspieler Daniel Halcour. "Er darf sich jetzt im oberen Paarkreuz bewähren." Axel Fischer und Andreas Küppers sollen in der Mitte für Punkte sorgen. Im unteren Paarkreuz wird Andreas Konzer mit Lukas Koy spielen.

Spektakuläre Neuverpflichtungen hat keiner der Regionalligisten zu vermelden. Im Kampf um den Klassenverbleib muss sich Süchteln wohl vor allem an den Mitaufsteigern TTC RG Porz, Germania Wuppertal und TG Langenselbold orientieren. Mangels finanzieller Mittel ist die Mannschaft von Bayer Uerdingen schwächer besetzt als in der vergangenen Saison, die die Krefelder als Tabellensechster beendeten. "Ich bin recht optimistisch, dass wir den Klassenverbleib schaffen werden", sagt Halcour. Direkt absteigen müssen die beiden Tabellenletzten. Der Tabellenachte muss in eine Relegationsrunde mit den Oberligazweiten aus dem WTTV und dem HTTV. Der ASV will sich mit einem Trainingslager auf die Saison vorbereiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ASV Süchteln trifft auf alte Bekannte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.