| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV-Talent bei Top 12 hinter den Erwartungen

Neuenstein. Balazs Hutter vom Tischtennis-Regionalligisten ASV Süchteln belegte unter Deutschlands besten Jugendspielern den sechsten Platz. Von Marco Steinbrenner

Als beim Top 12-Bundesranglistenfinale der Jungen in Neuenstein die Siegerehrung über die Bühne ging, saß Balazs Hutter auf der Tribüne und musste mit ansehen, wie Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm), Jannik Xu (SV Bolzum) und Tobias Hippler (TuS Celle) für die ersten drei Plätze ausgezeichnet wurden. Das Tischtennis-Talent des ASV Süchteln selbst kam nur auf einen für ihn enttäuschenden sechsten Rang. Schließlich hatte er sich im vergangenen Jahr noch überraschend den zweiten Platz beim Top 12 geholt und hatte sich damit in den Fokus des Bundestrainers gespielt.

"Bei diesem Turnier hätte ich die Chance gehabt, mich für internationale Einsätze zu empfehlen. Das ist mir leider nicht gelungen", sagte der Defensivspezialist sichtlich enttäuscht. Getreu dem Motto "Die Hoffnung stirbt zuletzt" wird Hutter nun im Rahmen der Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften in Essen (23./24. April) versuchen, sich durch eine vordere Platzierung für weitere Aufgaben auf internationalem Parkett zu empfehlen. In seinem Hinterkopf befinden sich schließlich weiterhin die Jugend-Europameisterschafen im Juli in Zagreb. Mit fünf Siegen und fünf Niederlagen schloss der 17-Jährige die zweitwichtigste nationale Veranstaltung unter den Strich ab. Der sechste Erfolg, eingefahren nach fünf Sätzen gegen Jonah Schlie (TSV Lunestedt), kam nicht in die Wertung, weil Schlie nach sechs Begegnungen aufgrund einer Armverletzung aufgeben und das Turnier beenden musste. "Ich habe an beiden Tagen einfach schlecht gespielt. Mit meinem Vorhandtopspin war ich komplett unsicher", analysierte er selbstkritisch und ließ nicht unerwähnt, "dass mir im Turnieverlauf doch ein wenig das Selbstvertrauen fehlte". Nach seiner Verletzung im Oktober des vergangenen Jahres war die Veranstaltung am vergangenen Wochenende das erste Jugendturnier in dieser Saison. "Größtenteils habe ich gekämpft. Nun muss ich an meinen Schwachstellen weiter arbeiten."

Während es gegen die Medaillengewinner Gerrit Engemann, Jannik Xu und Tobias Hippler deutliche Niederlagen gab, überzeugte Balazs Hutter gegen die Viert- sowie Fünftplatzierten Cedric Meissner (MTV Eintracht Bledeln) und Nils Hohmeier (TuS Celle) mit 3:1-Siegen. Ebenfalls nach vier Sätzen wurden Alexander Gerhold (TTC Wöschbach) und Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) bezwungen. Keinen Durchgang gab Hutter gegen Michael Schwarz (TTC Wehrden) ab. Dafür aber verlor das ASV-Talent sowohl gegen Daniel Kleinert (TV Hude) als auch gegen Tom Mayer (TTC Weinheim).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV-Talent bei Top 12 hinter den Erwartungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.