| 00.00 Uhr

Radsport
Auch ein Flüchtlingskind meistert die Frühjahrstour

Schwalmtal. 704 Teilnehmer - 97 weniger im Vergleich zum vergangenen Jahr - waren beim Auftakt der Radsaison bei der Frühjahrstour des RSC Schwalmtal mit von der Partie. 237 lizenzierte Punktejäger des Bundes Deutscher Radfahrer und 320 Trimmfahrer, die keinem Radsportverein angehören, begaben sich auf die Strecke. Dagegen wuchs die Zahl der County-Touren-Fahrer auf 147 an.

"So viele waren vorher noch nie bei uns", sagte Guido Grafen vom ausrichtenden RSC Schwalmtal. Am Rande gab es noch eine schöne Begebenheit: Der zwölf Jahre alte Sohn einer albanischen Flüchtlingsfamilie, die durch ein Mitglied des RSC Schwalmtal betreut wird, hat auf einem normalen Tourenrad die 45-Kilometer-Strecke gemeistert und war hellauf begeistert von der Veranstaltung. Die meisten Radtouristikfahrer aus dem Radsportbezirk Mönchengladbach (dazu gehört das Grenzland) stellte der ERC Erkelenz mit 21 Fahrern vor dem RV Möwe Lürrip mit 18 Startern. Über den Radsportbezirk hinaus kamen der RSC Essen-Kettwig und die Grenzlandfahrer (Bezirk Krefeld) jeweils auf 20 Fahrer. Ein kleiner Wermutstropfen: Lediglich vier Schüler waren bei der Frühjahrstour mit von der Partie.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Auch ein Flüchtlingskind meistert die Frühjahrstour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.