| 00.00 Uhr

Sportlerin Des Monats Lara Drever
Bei der DM-Premiere mächtig aufgeregt

Viersen. Die 15 Jahre alte Nachwuchs-Leichtathletin von der LG Viersen rannte in Bremen über die 300 Meter auf den siebten Platz. Von Paul Offermanns

Viersen Lara Drever von der LG Viersen war eine der Überraschungen der Leichtathletik-Saison. Im Traditionsverein ist sie nach langer Zeit die erste Athletin, die sich für eine Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Und dort lief es für die 15-Jährige auch gut, 300 Meter lief sie bei der U16-DM in Bremen auf Platz sieben. Da lief sie sogar schon im Vorlauf mit 41,57 Sekunden eine neue Bestzeit, und im Endlauf kam sie mit 41,85 Sekunden noch einmal annähernd heran. "Ich glaube, dass ich bei den Deutschen nicht mehr hätte schneller laufen können", sagt Lara Drever.

Natürlich war sie bei ihrer DM-Premiere richtig aufgeregt, weil sie dachte, sie komme nicht aus dem Startblock. Erst zur Mitte des Laufes konnte sie sich befreien. "Und im Ziel war ich dann total erleichtert, dass ich es geschafft habe", erinnert sich Drever, die erst in diesem Jahr begann, die 300 Meter zu laufen. Das war nur ein purer Zufall, weil sie einfach eine neue Disziplin ausprobieren wollte. Allerdings ist auch ihr klar, dass sie noch Schwächen hat: "Ich komme dabei jedes Mal schlecht aus der Startmaschine und mache die Zeit erst auf den letzten Metern wett, wenn ich dann noch einmal aufdrehe." Die Schülerin der zehnten Klasse am Dülkener Albertus-Magnus-Gymnasiums will sich jetzt auf die 400 Meter konzentrieren. Diese Strecke läuft sie in der nächsthöheren Klasse U 18 im neuen Jahr. Beim Läuferabend in Oedt lief sie die Stadionrunde in 61,84 Sekunden. So ganz zufrieden war sie noch nicht damit. "Das war generell das erste Mal, dass ich diese Distanz in Angriff genommen habe. Noch nicht einmal im Training war ich die 400 Meter vorher gelaufen. Ich denke, dass ich da noch große Reserven besitze, um schneller zu werden", sagt die Dülkenerin. Sie will im kommenden Jahr die Qualifikation für die Deutschen U18-Jugendmeisterschaften angreifen, die derzeit 59,00 Sekunden betragen. Sie spielt auch noch Handball beim TSV Kaldenkirchen im ersten Jahr B-Jugend Oberliga, halb-links im Aufbau als Mittelfeldspielerin. Vorher spielte sie bei der SG Dülken. Als sich das Team mangels Spielerinnen auflöste, ging sie zum ASV Süchteln und von dort nach Kaldenkirchen an.

Wenn sie zum Leichtathletiktraining bei der LG Viersen geht, trainiert sie nur Sprinten: 100 und 300 Meter. Ihre Trainer sind Sebastian Riether und Martin Boeken. Sie will es sich mit keinem verscherzen. "Beide sind gleich gute Übungsleiter." Wenn möglich, wählt die Kreismeisterin und Nordrhein-Vizemeisterin über 300 Meter auch bei ihren Wettkämpfen die Strecken 100 und 300 Meter.

Über 100 Meter lief sie kürzlich bei den Kreis-Vierkampfmeisterschaften in St. Tönis 13,04 Sekunden und sprang 1,56 Meter hoch. Dazu sprang sie 4,72 Meter weit und stieß als wurfstarke Handballerin die Kugel, auf nur 7,73 Meter. "Für mich waren die 1987 Zähler die bisher beste Punktzahl", erzählte Lara Drever. Im Hochsprung war sie schon lange nicht mehr angetreten und erfüllte mit ihrer Leistung von 1,56 Metern die Pflichthöhe für Landesverbandsmeisterschaften.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportlerin Des Monats Lara Drever: Bei der DM-Premiere mächtig aufgeregt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.