| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bei Fortuna Dilkrath steigt heute das Krisenduell

1. Fc Mönchengladbach Ii (17.) - Sc Waldniel (18.).. Fußball-Bezirksliga: TSV Kaldenkirchen will gegen Kaarst für eine Überraschung sorgen. SC Waldniel muss reisen. Von Philip von der Bank

Wie in den vergangenen Jahren bedeutet der Gründonnerstag auch Spieltag für die Fußball-Bezirksligisten aus dem Grenzland. Drei heimische Mannschaften genießen heute Abend Heimrecht, der SC Waldniel reist hingegen zum Kellerduell nach Mönchengladbach. Alle Spiele werden um 19.30 Uhr angepfiffen.

Sie kann schon als ein kleines Krisenduell bezeichnet werden, die Partie zwischen den Dilkrathern und dem Rheydter SV. Die Fortuna offenbarte zuletzt einige Schwächen und blickt wieder unfreiwillig nach unten, während der von den Ex-Profis René Schnitzler und Lawrence Aidoo trainierte RSV in den vergangenen Wochen wichtige Punkte im Kampf um den angestrebten Aufstieg liegengelassen hat. Damit Dilkrath wieder in die Erfolgsspur kommt, hofft Fabian Wiegers, dass seine Mannschaft wieder an die wichtigen Tugenden denkt. "Wir haben jetzt brutal schwere Aufgaben vor der Brust und müssen alles in die Waagschale werfen, um wieder dahin zu kommen, was uns in der Hinrunde stark gemacht hat. Mit Wille, Kampf, Leidenschaft spielen und als Team dagegen arbeiten", appelliert Dilkraths Trainer an sein Team.

Gelingt TuRa wie schon am vergangenen Spieltag eine Überraschung gegen ein Topteam der Liga? Die starken Mennrather waren allerdings zuletzt nicht unbedingt bekannt dafür, Punkte liegen zu lassen. Die vergangenen vier Spiele gewann die Victoria allesamt und erzielte dabei 22 Tore. "Mennrath hat im Moment einen Riesenlauf, den wir möglichst beenden wollen. Für mich ist das eines der Spiele, wo man nichts zu verlieren hat, aber auch etwas gewinnen kann, wenn alles optimal läuft", sagt Brüggens Trainer Markus Steffens zur heutigen Partie, bei der er auf zwei wichtige Kräfte verzichten muss. Yannik Willemsen hat sich am Fuß verletzt und wird erneut länger fehlen, zudem muss Top-Torjäger Sandro Meyer eine Gelbsperre absitzen.

Für die Kaldenkirchener ist die Heimpartie gegen die zuletzt zweimal siegreiche SG Kaarst das nächste kleine Endspiel auf dem Weg zu einem möglichen Klassenerhalt in der Bezirksliga. Dass der Relegationsplatz für den TSV nun wieder sieben Punkte entfernt ist, lag an dem schwachen Auftritt vom vergangenen Wochenende gegen Gnadental (0:3). "Da haben wir viele Dinge vermissen lassen, die uns zuletzt ausgezeichnet haben", blickt TSV-Trainer André Küppers zurück, der mit seiner Mannschaft das Spiel aber aufgearbeitet hat - heute soll es besser gemacht werden. "Es ist unser Ziel, möglichst für eine weitere Überraschung zu sorgen, um dadurch die Tabellensituation vielleicht wieder ein bisschen spannender zu gestalten", sagt Küppers.

Mehr Kellerduell geht nicht. Die Waldnieler reisen mit einem rar besetzten Kader in die Vitusstadt, wollen den Abend dennoch siegreich gestalten, um den Rückstand auf die Gladbacher auf einen Punkt zu verkürzen. "Ich denke, dass wir durch den Dreier am Wochenende mit einem leichten Schwung dahinfahren und ohne Druck und ohne Ballast auf den Schultern unser Spiel wieder spielen werden", glaubt Waldniels Trainer Björn Kox mit großer Zuversicht an seine Mannschaft. Kox vermutet zwar, dass die FC-Reserve Unterstützung aus dem Landesliga-Team bekommen könnte, will sich aber im Falle dessen nicht davon beeindrucken lassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bei Fortuna Dilkrath steigt heute das Krisenduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.