| 00.00 Uhr

Lokalsport
Beim "Heimspiel" gehen vier Titel an Viersener Aktive

Badminton. Bei den 7. offenen Viersener Stadtmeisterschaften in der Sporthalle Löh absolvierten die Spieler in 16 Disziplinen insgesamt 250 Spiele in 17 Stunden. "Es war ein wahrer Marathon und ein kompaktes Spielprogramm ohne größere Verschnaufpausen für die Spieler", sagte Karl-Günter Borg, Fachwart für Badminton im Viersener Stadtsportverband. Fast 180 Spieler, davon viele Spieler aus Vereinen von Nordrhein-Westfalen, machten Jagd auf die Titel. "Erstaunlich war die große Beteiligung von Spielern, die nicht aus Viersen kommen.

Das hat sich natürlich auch in den Ergebnissen widergespiegelt", meinte Borg. Bei den Schülern und Jugendlichen gingen von den neun Titeln zwei an Viersener Vereine. Im gemischten Jungen/Mädcheneinzel U 11 ließ sich Magdalena Gronsfeld vom TuS Viersen und im Mädcheneinzel U 15 Gina-Maria Smeets vom Viersener TV als neue Stadtmeisterinnen feiern. Die restlichen Titel gingen an auswärtige Vereine, wobei heimische Sportler überwiegend zweite und dritte Plätze holten. Bei den Senioren war die Tendenz ähnlich, wobei aus Zeitgründen nur Doppel und Mixed-Klassen gespielt wurden.

Dabei gewann in den A-Königsdisziplinen das Herrendoppel Daniel Hoffmann mit Tobias Schumacher (TuS Viersen). Ebenfalls siegten souverän im gemischten Doppel Eva Damm mit Tobias Schumacher (TuS Viersen). Die bisherige Spitzenspielerin (zuletzt in Solingen, vorher SG Dülken) wechselte nun zum TuS Viersen, wo sie eine Verstärkung für das Team darstellt. Den dritten Platz im Damendoppel A verbuchten Vera Weinsheimer und Denise Komorek (TuS Viersen).

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Beim "Heimspiel" gehen vier Titel an Viersener Aktive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.