| 16.23 Uhr

Fußball
Borussia Venekotensee wirft Handtuch

Borussia Venekotensee hört auf. Am Sonntag beschloss der Vereinsvorstand, seine Fußballer vom Spielbetrieb zurückzuziehen. „Es gibt in der nächsten Saison keine Männermannschaft in der Kreisliga B, keine in der Kreisliga C und auch keine Jugendmannschaft“, erklärte gestern Vorsitzende Ralf Holländer der RP. Von Wiltrud Wolters

Noch während des letzten Meisterschaftsspieles, das der Tabellenführer gegen Türkisch Nettetal II 5:4 gewann, sei die Entscheidung gefallen. Welche Auswirkungen dies für den Tabellenzweiten SuS Vinkrath und Rhenania Hinsbeck III als Dritten der Gruppe 1 in der Kreisliga C hat, müsste der Fußballkreis Kempen-Krefeld erst noch abschließend klären, sagte dessen Vorsitzender Willi Wittmann.

In den letzten Tagen hielten sich Gerüchte hinsichtlich wirtschaftlicher Schwierigkeiten Borussias hartnäckig. „Bei uns sind keine Spieler aus der Vereinskasse bezahlt worden. Das Finanzielle war nicht in erster Linie ausschlaggebend“, sagt Holländer. Vielmehr sei es der Gegenwind von Schwarz-Weiß Elmpt und aus der Verwaltung gewesen, den der im November 2006 gegründete Verein, gespürt habe. Kleinigkeiten hätten sich zu einem großen Berg aufgetürmt.

Borussia Venekotensee spielte mit Schwarz-Weiß Elmpt gemeinsam auf der Anlage an der Lehmkul in Elmpt. „Wir durften beispielsweise nicht auf den Rasenplatz. Ständig gab es interne Attacken. Besserung war nicht in Sicht. Und den Verein unter Stress am Leben zu erhalten, machte für uns keinen Sinn“, sagte der Vorsitzende. Sicherlich, so gestand er ein, habe sich das Verhältnis gebessert. „Aber wenn es ganz schlecht war und es sich bessert, ist es immer noch schlecht“, sagte Holländer.

Die vorhandenen Akteure und elf neue Spieler, mit denen sich der Verein für die kommende Saison bereits einig war, sowie 13 Bambini, die vergangenen Donnerstag erstmals trainierten, müssen sich jetzt einen anderen Verein suchen, sofern sie in einer Meisterschaft um Punkte spielen wollen.

Ralf Holländer schätzt die Chancen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal Fußball bei Borussia Venekotensee geben wird, auf 50 Prozent ein: „Wir werden in dieser Woche im Vorstand beraten, wie es weitergehen soll.“ Das letzte Wort haben die 60 Mitglieder, denn auch eine Auflösung des Vereins scheint nicht gänzlich ausgeschlossen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Borussia Venekotensee wirft Handtuch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.